Juniorinnen-Eliteliga eingeführt

Seit Litauen im vergangenen Jahr Gastgeber der Endrunde der U17-Frauen-Europameisterschaft war, hat das Land seine Bemühungen hinsichtlich der Förderung des Mädchenfußballs fortgesetzt.

©LFF

Seit Litauen im vergangenen Jahr Gastgeber der Endrunde der U17-Frauen-Europameisterschaft war, hat das Land seine Bemühungen hinsichtlich der Förderung des Mädchenfußballs fortgesetzt.

Ein neues Kapitel in der litauischen Fußballgeschichte wurde am 6. April aufgeschlagen, als der Litauische Fußballverband (LFF), inspiriert durch die UEFA-Kampagne Together #WePlayStrong und die Notwendigkeit, den Standard der lokalen Mädchenwettbewerbe zu verbessern, eine U15-Juniorinnen-Meisterschaft einführte.

In ihrer ersten Spielzeit umfasste die Juniorinnen-Eliteliga sechs Teams aus verschiedenen Regionen des Landes: den beiden größten Städten Vilnius und Kaunas, aus Gargždai und Utena, wo der Frauenfußball in jüngster Zeit immer beliebter geworden ist, sowie aus den traditionellen Hochburgen des Mädchenfußballs Ukmergė – das auch das Mekka des Frauenfußballs genannt wird – und einem Vorort von Vilnius.

In der Liga finden die Mädchen dieselben Bedingungen vor wie die Jungen. Das Format ist ähnlich wie jenes der litauischen Juniorenliga. Die Spiele dauern 80 Minuten, und endet eine Partie unentschieden, wird der Gewinner im Elfmeterschießen ermittelt. Die Eliteliga markiert eine klare Veränderung im Mädchenfußball und wird die Fähigkeiten und die Einstellung der Spielerinnen mit Blick auf eine mögliche Zukunft in der Frauenliga oder sogar in der Nationalelf zum Positiven verändern.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 185

 

Oben