Fussball an Schulen für talentierte junge Spieler

Ab diesem Sommer möchte der Färöische Fußballverband in Zusammenarbeit mit Schulen auf den Färöer-Inseln jungen Fußballtalenten die Möglichkeit bieten, Schule und Sport zu verbinden.

©FAF

Ab diesem Sommer möchte der Färöische Fußballverband in Zusammenarbeit mit Schulen auf den Färöer-Inseln jungen Fußballtalenten die Möglichkeit bieten, Schule und Sport zu verbinden.

„Unsere Idee besteht darin, jungen Talenten, die fußballerisch Fortschritte machen möchten, etwas Besonderes zu bieten. Wir möchten, dass unsere Spieler besser werden, und testen deshalb dieses neue Modell“, so Pætur S. Clementsen, technischer Direktor beim Verband.

Das Programm ist für Mädchen und Jungen bestimmt, die den Fußball ernst nehmen und für die U17-, U19- und U21-Nationalmannschaften in Frage kommen würden.

Auch Fußballerinnen und Fußballer, die nicht mehr in der Schule sind, können am neuen Programm teilnehmen. Allerdings müssen sie eine Einigung mit ihrem Arbeitgeber finden, der es ihnen erlaubt, an zwei Vormittagen pro Woche zu trainieren.

Rund 55 Schülerinnen und Schüler haben sich bisher für das Programm beworben, wobei die meisten von ihnen aufgenommen wurden. Die zwei wichtigsten am Projekt beteiligten Schulen sind das Glasir College in der Hauptstadt Tórshavn und das Kambsdalur College auf der Insel Eysturoy.

Der Verband freut sich über die Zahl der Interessenten. „Nun können wir anfangen und in einem Jahr werden sich hoffentlich noch mehr junge Talente bewerben“, sagte Clementsen.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 184

 

 

 

Oben