Die Geschichte eines Jahrhunderts

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens hat der Französische Fußballverband (FFF) im Rahmen einer Ausstellung in Paris einige der prestigeträchtigsten Symbole seiner Geschichte für die Öffentlichkeit in Szene gesetzt.

©FFF

Den Fußball fördern und den Zusammenhalt stärken: Diese beiden Herzensanliegen vertritt der stets innovative Verband mit Leidenschaft und im Sinne der Gemeinschaft. Die FFF nimmt häufig eine Vorreiterrolle ein und zeichnet sich dadurch aus, dass sie immer in Bewegung und am Puls der Zeit ist. Im Rahmen der Ausstellung FFF : 100 ans de passion et d‘innovations (1919-2019)(zu Deutsch: Die FFF - 100 Jahre Leidenschaft und Innovation) im Institut du Monde Arabe (IMA) ließ der Verband nun seine Geschichte Revue passieren. Somit bot sich die Möglichkeit, die Anfänge der Organisation, ihre Schlüsselrolle im Weltfußball, Innovationen und die großen Siegesmomente französischer Mannschaften in Erinnerung zu rufen. Die Rückschau, die für lizenzierte Verbandsangehörige (Funktionäre, Spieler, Schiedsrichter usw.) kostenlos war, war ein großer Erfolg auf ganzer Linie.

Die Ausstellung wurde am 10. April von FFF-Präsident Noël Le Graët, Außenminister Jean-Yves Le Drian und IMA-Präsident Jack Lang eröffnet. Am 10. Mai rundeten Vertreter der Ligen und Regionalverbände, aber auch Angehörige der französischen Nationalmannschaft mit ihrem Besuch den Erfolg der Exposition ab. „Es war eine ausgesprochen schöne Ausstellung, um noch einmal die Sternstunden unseres Fußballs zu erleben“, erklärte Didier Deschamps, der sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde. „Die französische Nationalmannschaft hat diverse Titel gewonnen, wofür unter anderem die Trikots der Weltmeisterschaften 1998 und 2018 stehen.“

Die vom FFF-Historiker Xavier Thébault geplante Ausstellung thematisierte auch die Organisation des Fußballs – ein Gebiet, auf dem Frankreich immer geglänzt hat. „Diese Ausstellung hat unter anderem die Erfolge der FFF beleuchtet, wenn es darum geht, die Leistungsfähigkeit auf Breitenfußballebene und an der Spitze der Fußballpyramide zu gewährleisten“, ergänzte Deschamps. „Das ist sehr gut, denn auch unsere besten Spieler sammeln ihre ersten Erfahrungen in den kleinen Vereinen der Ligen und Regionalverbände, in denen Fußballbegeisterte sich ehrenamtlich engagieren. Das dürfen wir nie aus den Augen verlieren.“

Drei Fragen an...

Noël Le Graët
Präsident des Französischen Fußballverbands

Was bedeutet dieses Jubiläum für Sie?

Dies ist ein symbolischer Moment. Die globale Strahlkraft des Fußballs ist nicht zuletzt ein Verdienst der FFF und ihrer Funktionäre. Robert Guérin hat die Entstehung der FIFA, Jules Rimet die Weltmeisterschaft und Henri Delaunay die Europameisterschaft maßgeblich geprägt...

Ist das Pyramidenmodell der französischen Spielerausbildung ein Erfolgsrezept?

Noël Le Graët
Noël Le Graët©FFF

Ja, der Amateurfußball ist unerlässlich für den Spitzenfußball. Die FFF legt ihren Schwerpunkt seit 2011 auf die Ausbildung und stellt hier umfangreiche personelle und materielle Ressourcen bereit. Am Anfang von allem steht der Amateurfußball, dem wir die Leidenschaft und Spielfreude der Sportler sowie die Tatsache, dass der Fußball in Frankreich allen offensteht, zu verdanken haben.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 185

Oben