Zypern wird kontinuierlich besser

Der Fußball wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von den Briten auf Zypern eingeführt und ist dort heute Nationalsport.

©AFP

Der Fußball wurde im frühen 20. Jahrhundert von den Gründungsvätern des Spiels, den Briten, auf Zypern eingeführt. Ursprünglich in den Schulen der Insel gespielt, erwies sich der Sport als enorm beliebt und bald wurde eine Reihe von Vereinen gegründet, darunter auch Anorthosis Famagusta FC im Jahr 1911.

Als sich der Fußball etabliert hatte, waren sich die Klubs schnell einig, dass ein offizielles Organ zur Regulierung des Sports nötig sein würde. Im September 1934 wurde der Zypriotische Fußballverband (oder Kypriaki Omospondia Podosfairon – daher KOP/CFA) ins Leben gerufen, und bald wurden Spiele auf offizieller Basis ausgetragen. APOEL FC aus Nicosia gewann hintereinander die Meisterschaften von 1936 bis 1940, bis AEL Limassol FC die Serie beendete und 1941 den Titel holte.

Die zypriotische Nationalmannschaft verlor ihr erstes Freundschaftsspiel am 23. Juli 1949 in Tel Aviv mit 0:3 gegen Israel. Ein Jahr zuvor war der KOP/CFA Mitglied der FIFA geworden. Im November 1960, nach dem Erlangen der Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft, kam die zypriotische Elf zu ihrem ersten offiziellen Länderspiel, ein 1:1-Unentschieden gegen Israel in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 1962. Das Rückspiel endete mit einer 1:6-Niederlage.

1962 folgte die UEFA-Mitgliedschaft, und das darauffolgende Jahr war sogar noch ereignisreicher: Zypern gewann sein erstes Länderspiel - ein 3:1-Sieg gegen Griechenland am 27. November - und die Vereine des Landes gaben ihr Debüt in den europäischen Wettbewerben. Am 8. September 1963 schlug APOEL den norwegischen Klub FC Lyn Oslo im Europapokal der Pokalsieger mit 6:0, drei Tage später verlor Anorthosis im Pokal der europäischen Meistervereine mit 0:3 gegen FK Partizan.

Zyperns Engagement im UEFA-Pokal begann am 22. September 1971, als Dighenis Morphou FC mit 0:4 gegen den AC Milan unterging. Doch der zusätzliche Ansporn, den Spiele in solchen Wettbewerben mit sich brachten, trug zur Weiterentwicklung des Sports auf der Insel bei. Als Folge davon begann der Export der besten Spieler Zyperns - vor allem nach Griechenland. Zu diesen Talenten gehörten etwa Andreas Stylianou und Leonidas Leonidou, die von APOEL zu Panionios GSS beziehungsweise zu Olympiacos FC wechselten. Zuvor waren bereits Panikos Kristallis (AEK FC), Panikos Iakovou (Panathinaikos FC) und Pavlakis Vasiliou (Olympiacos) nach Griechenland gegangen.

1974 feierte die Nationalmannschaft einen ihrer größten Triumphe, als sie mit einem Team aus Halbprofis in Nicosia mit 1:0 gegen eine nordirische Mannschaft gewinnen konnte, welche die Torhüterlegende Pat Jennings und Europas Fußballer des Jahres 1968, George Best, in ihren Reihen hatte. Trotz weiterer ähnlicher Siege auf heimischem Boden mussten die Zyprioten bis 1992 auf ihren ersten Auswärtssieg - ein 2:0 auf den Färöer Inseln - warten. Auch die Leistungen in Qualifikationsturnieren haben sich in der letzten Zeit deutlich verbessert. In der Qualifikation zur EURO '96™ erreichte Zypern sieben Punkte und spielte 1:1-Unentschieden gegen Titelverteidiger Dänemark. Vier Jahre später fehlte ihnen nach Siegen gegen Spanien und Israel nur ein Punkt zur Teilnahme an der UEFA EURO 2000™.

In der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 erreichte man unter dem griechischen Trainer Angelos Anastasiadis im Vergleich zu vergangenen Qualifikationen außerdem am meisten Punkte (14) und am meisten Tore (17).

2001 zahlte der griechische Spitzenklub Panathinaikos mehr als 10 Millionen Euro für den zypriotischen Spieler Michalis Konstantinou, und die Talentschmieden der Insel arbeiteten weiter auf Hochtouren. Ioannis Okkas, der frühere Kapitän der Nationalelf, schaffte ebenfalls im Ausland den Durchbruch, er spielte in Griechenland und Spanien bei PAOK FC, AEK, Olympiacos und RC Celta de Vigo.

Seit 2008 war Zypern zudem viermal in der UEFA Champions League vertreten – Anorthosis Famagusta einmal und APOEL in drei Spielzeiten. Letztgenannter Klub erreichte 2012 sensationell das Viertelfinale. Apollon Limassol FC, AEL Limassol, APOEL und AEK Larnaca FC haben darüber hinaus an der Gruppenphase der UEFA Europa League teilgenommen.

Nachdem APOEL die Erwartungen in der Champions League übertroffen hatte, wiederholten sie dieses Kunststück in der Saison 2016/17, als sie in der Europa League Gruppensieger vor Olympiacos FC, BSC Young Boys und dem FC Astana wurden, ehe sie Athletic Club ausschalteten. Im Achtelfinale folgte dann das Ausscheiden gegen RSC Anderlecht.

78 Vereine sind heute direkt mit dem CFA verbunden, und weitere 300 indirekt durch lokale Amateurorganisationen. Die zypriotische Liga umfasst drei Divisionen. Die Saison dauert von Mitte August bis zum Mai. Der CFA ist ständig darum bemüht, die Qualität des nationalen Profifußballs zu erhöhen. Zudem wird die Entwicklung in den Bereichen Jugend, Damenfußball und Futsal vorangetrieben.

Präsident

George Koumas

George Koumas
George Koumas©CFA

Nationalität: Zyprer
Geboren am: 24. November 1962
Präsident seit: 2018

• George Koumas studierte Tourismus- und Hotelmanagement in Deutschland, bevor er in seine Heimatstadt Paralimni zurückkehrte, wo er in den Bereichen Tourismus, Sporttourismus, TV-Lizenzierung und Medien tätig war. Er war außerdem Präsident des Klubs Enosis Neon Paralimni.

• 2005 wurde er zum stellvertretenden Generalsekretär des Zyprischen Fußballverbands (CFA) ernannt und zwei Jahre später übernahm er die Rolle des stellvertretenden CFA-Präsidenten. Im März 2018 wurde Koumas zum Nachfolger des verstorbenen Costakis Koutsokoumnis zum CFA-Präsidenten gewählt.

• „Während meiner langjährigen Tätigkeit im zyprischen Fußball wie auch im Leben allgemein fand ich Worte stets bedeutungslos, wenn darauf keine Taten folgten“, so Koumas. „Auch als CFA-Präsident werde ich mich an diese Maxime halten.“

 

 

 

Generalsekretär

Phivos Vakis

Phivos Vakis
Phivos Vakis©Cyprus Football Association

Nationalität: Zyprer
Geboren: 15. Januar 1961
Generalsekretär seit: 2008

• Phivos Vakis kam 1990 bei Apollon Limassol FC erstmals mit dem Fußball in Berührung. Er bekleidete bei dem Klub verschiedene Positionen im Amateur- und Profibereich und war Mitglied des Vorstands. Der vereidigte Wirtschaftsprüfer arbeitete ab 1992 auch als Finanzvorstand bei einem Schifffahrtsunternehmen.

• Im Juli 2008 wurde er in den Vorstand des Zyprischen Fußballverbands (CFA) gewählt, im September desselben Jahres wurde er Generalsekretär des CFA.

• Derzeit ist er Mitglied in der UEFA-Kommission für Fairplay und soziale Verantwortung.

Oben