Auftakt zur Champions League der Amputiertenfussballer

Im Amputierten-Klubfußball ist mit der ersten Ausgabe der Champions League in Tiflis eine neue Ära angebrochen. Die historische Premiere wurde vom Europäischen Fußballverband für Amputierte (EAFF) und vom Georgischen Fußballverband (GFF) gemeinsam ausgerichtet.

©GFF

Im Amputierten-Klubfußball ist mit der ersten Ausgabe der Champions League in Tiflis eine neue Ära angebrochen. Die historische Premiere wurde vom Europäischen Fußballverband für Amputierte (EAFF) und vom Georgischen Fußballverband (GFF) gemeinsam ausgerichtet. Die Teilnehmer hießen Everton (England), Cork City (Republik Irland), Ortotek Gazileri (Türkei), Dinamo Altai (Russland), Legia Warschau (Polen) und AFC Tiflis (Georgien).

Als klarer Sieger ging der türkische Meister Ortotek hervor, der die Konkurrenz mit einem Torverhältnis von 27:0 dominierte. Der Endspielgegner Dinamo Altai wurde gleich mit 8:0 bezwungen.

Die Schlusstabelle: 1. Ortotek Gazileri, 2. Dinamo Altai, 3. Legia Warschau, 4. Cork City, 5. Everton, 6. AFC Tiflis.

Das über zwei Tage ausgetragene Turnier fand in der David Petriaschwili Arena statt. An der Schlussfeier nahmen EAFF-Präsident Mateusz Widlak, EAFF-Generalsekretär Simon Baker und GFF-Präsident Lewan Kobiaschwili teil, der die individuellen Auszeichnungen für den besten Torwart (Philip Grace von Everton), den besten Torschützen (Savas Kaya von Ortotek Gazileri mit 9 Treffern) und den besten Spieler des Turniers (Abderraouf Ouchenne von Ortotek) überreichte. Dawit Tschaduneli, Kapitän von AFC Tiflis, durfte im Namen seines Teams einen Fairplay-Preis entgegennehmen.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 185

 

Oben