Újpest ist Ungarns Pokalsieger

Újpest-Verteidiger Róbert Litauszki sprach nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen Diósgyőri VTK im Finale des ungarischen Pokals von einer "unvergesslichen Erfahrung".

Újpest feiert den Pokalsieg in Ungarn
Újpest feiert den Pokalsieg in Ungarn ©AFP

Újpest FC hat zum neunten Mal den ungarischen Pokal gewonnen. Das Finale gegen Diósgyőri VTK im Ferenc-Puskás-Stadion von Budapest endete mit einem 1:1-Unentschieden, das Elfmeterschießen entschied Újpest mit 4:3 für sich.

Die Mannschaft von Nebojša Vignjević ging nach sechs Minuten in Führung, als Diósgyőrs András Gosztonyi einen Freistoß von Balázs Balogh an seinem Torhüter Ivan Radoš vorbei ins eigene Netz lenkte. Újpest sah danach lange wie der sichere Sieger aus, doch in der Nachspielzeit gelang Patrik Bacsa doch noch der Ausgleich, und so ging die Partie in die Verlängerung.

Diósgyőrs Hoffnungen erlitten mit dem Platzverweis von Tamás Kádár in der 95. Minute einen herben Dämpfer, doch Újpest konnte die numerische Überlegenheit zu keinem weiteren Treffer nutzen, und so musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Dort konnten alle Schützen von Újpest verwandeln, während William Alves und Senad Husić bei Diósgyőri scheiterten. Damit konnte Újpest den ersten Pokalsieg seit 2002 feiern.

"Es ist eine unvergessliche Erfahrung, vor unseren wunderbaren Fans den ungarischen Pokal zu gewinnen", sagte Újpest-Verteidiger Róbert Litauszki. "Unser Fans haben diesen Erfolg wirklich verdient, denn Újpest hat seit zwölf Jahren keinen Titel mehr geholt. In den letzten sechs Monaten hat unser Trainer ständig gesagt, dass wir diesen Pokal holen, und jetzt haben wir es geschafft."

"Es ist ein wunderbares Gefühl, diese Chance genutzt zu haben - wir haben den Pokal gewonnen und damit so viele Leute glücklich gemacht", meinte Vignjević. "Die Spieler waren fantastisch, sie haben diesen Triumph absolut verdient."