Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Løvenkrands erneut operiert

Stürmer Peter Løvenkrands vom FC Schalke 04 ist erfolgreich am Sprunggelenk operiert worden.

Stürmer Peter Løvenkrands vom FC Schalke 04 ist erfolgreich am Sprunggelenk operiert worden.

Chronische Instabilität
Bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison wurde der 27-jährige dänische Nationalspieler am rechten Sprunggelenk operiert, bei der aktuellen Operation wurde eine chronische Instabilität des Bandapparates festgestellt. "Das Problem war nicht die aktuelle Verletzung aus dem München-Spiel, sondern die chronische Instabilität des Sprunggelenks", sagte Schalkes Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Rarreck.

Zweite Bänderverletzung
Beim Bundesligaspiel des Tabellenführers aus Gelsenkirchen in München (0:2) war Løvenkrands nach etwas mehr als einer halben Stunde ausgewechselt worden, nachdem er in einem Laufduell umgeknickt war. Wegen eines Bänderrisses im selben Sprunggelenk hatte er nach dem Auswärtsspiel am 17. Februar beim VfL Wolfsburg (2:2) bereits sechs Wochen gefehlt.

Saison-Aus
Für die Neuverpflichtung des letzten Sommers bedeutet dies nun das Aus für den Rest der laufenden Saison. Zwar beginnt er bereits in der kommenden Woche mit Reha-Training in Gelsenkirchen, wird aber voraussichtlich erst zur Vorbereitungsphase der Saison 2007/08 wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren. In der aktuellen Spielzeit traf Løvenkrands sechs Mal in 23 Bundesligaspielen.

Oben