Messi in Spanien der Beste aller Zeiten

Die Tore von Lionel Messi gegen Sevilla FC haben den Argentinier auf Platz eins der besten Torschützen aller Zeiten in der spanischen Liga gebracht. Dabei hat er mit Telmo Zarra einen ganz Großen überholt.

Messi in Spanien der Beste aller Zeiten
Messi in Spanien der Beste aller Zeiten ©AFP/Getty Images

An diesem Wochenende hat Lionel Messi in der Liga Geschichte geschrieben, denn mit seinen drei Toren gegen Sevilla FC nun ist er der Mann, der in Spanien die meisten Tore geschossen hat. UEFA.com schaut auf die zehn besten Torschützen in der spanischen Liga.

Die Anzahl der Spiele in Klammern

1. Lionel Messi, 253/(289) – FC Barcelona
In einem Monat, in dem der Argentinier die bisherige Bestmarke von Raúl González von 71 Toren in der UEFA Champions League einstellte, erzielte Messi auch seinen 400. Pflichtspieltreffer für die Katalanen. Mit seinen Toren gegen Sevilla überholte er nun Telmo Zarra als besten Torschützen der Liga. Mittlerweile ist er mit Barcelona schon sechsmal spanischer Meister geworden, hat dreimal die UEFA Champions Leagues gewonnen und zweimal den UEFA-Super-Pokal. Außerdem gewann er viermal den FIFA Ballons d'Or als bester Spieler der Welt, dreimal den Pichichi und bei der FIFA-WM 2014 in Brasilien den Golden Ball als bester Spieler des Turniers.

2. Telmo Zarra, 251 (278) – Athletic Club
Stürmer Telmo Zarraoandia verbrachte seine gesamte Karriere bei der baskischen Mannschaft, und er ist der beste Torschütze des Klubs aller Zeiten. Seinen Rekord von 251 Toren, den Messi nun eingestellt hat, hielt fast sechs Jahrzehnte, womit er sich seinen Platz in der Geschichte des spanischen Fußballs auf alle Zeiten gesichert hat. Seine 38 Treffer in der Saison 1950/51 waren ein Rekord, der zunächst von Hugo Sánchez eingestellt und schließlich von Ronaldo und Messi verbessert wurde. Nach dem Tod des sechsfachen Torschützenkönigs der spanischen Liga im Jahre 2006 schuf ihm zu Ehren die Zeitung Marca einen Preis, der dem besten Torschützen der Liga am Ende einer jeden Saison überreicht wird.

Hugo Sánchez
Hugo Sánchez©Getty Images

3. Hugo Sánchez, 234 (347) – Club Atlético de Madrid, Real Madrid CF, Rayo Vallecano de Madrid
Nach Messi ist Sánchez der höchstplatzierte Nicht-Spanier auf der Liste. Der Mexikaner verhalf Atlético 1985 zum Gewinn der Copa del Rey, als er die erste von vier aufeinanderfolgenden Pichichi-Trophäen gewann. Danach wechselte er zum Erzrivalen Real Madrid, wo er zwischen 1986 und 1990 fünfmal hintereinander Meister und einmal UEFA-Pokal-Sieger wurde. Seine 38 Ligatore in der Saison 1989/90 egalisierten den Rekord von Telmo Zarra (dieser Rekord wurde im Jahre 2011 von Cristiano Ronaldo überboten), was ihm den Goldenen Schuh einbrachte.

4. Raúl González, 228 (550) – Real Madrid CF
Der bei Atlético ausgebildete Star war eine Legende bei Real Madrid. Raúl González wurde in den 1990- und 2000-Jahren zu einer Symbolfigur im spanischen Fußball. Er spielte 16 Saisons in der ersten Mannschaft der Königlichen, wurde nicht nur bester Torschütze seines Klubs aller Zeiten, sondern auch der Spieler mit den landesweit meisten Einsätzen in der Liga. Derzeit ist er mit 71 Treffern bester Torschütze in der UEFA Champions League. Während seiner glanzvollen Karriere in der spanischen Hauptstadt wurde er sechsmal Meister, dreimal Gewinner der UEFA Champions League und einmal des UEFA-Super-Pokals. Darüber hinaus gewann er zweimal den Pichichi-Preis. Nachdem er 2006 aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war, hatte Raúl 102 Länderspiele bestritten, außerdem war er bei La Roja mit 44 Treffern Torschützenkönig, ehe er 2011 von David Villa überholt wurde.

Alfredo di Stéfano
Alfredo di Stéfano©UEFA.com

5. Alfredo di Stéfano, 227 (329) – Real Madrid CF und RCD Espanyol
Der in Argentinien geborene Spanier ist einer der erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, eine Legende im Weltfußball. Di Stéfano traf in fünf aufeinanderfolgenden Endspielen des Pokals der europäischen Meistervereine und sorgte jeweils mit dafür, dass Real Madrid die Trophäe gewann. Beim 7:3 gegen Eintracht Frankfurt im Jahre 1960 schoss er sogar drei Tore. An der Seite von Ferenc Puskás bildete er ein unwiderstehliches Torjäderduo. 1957 und 1959 gewann er den Ballon d'Or, fünfmal wurde er mit dem Pichichi-Preis geehrt, und er war bester Torschütze in der Geschichte der Merengues, ehe er 2009 von Raúl González überholt wurde.

6. César Rodríguez Álvarez, 223 (353) – FC Barcelona, Granada CF, Cultural y Deportivo Leonesa, Elche CF
1939 wechselte der Stürmer zu Barcelona, wo er fünfmal die Meisterschaft holte. Nach seinem Militärdienst war er zwei Jahre in Andalusien bei Granada, und stieg mit dem Verein auf. Rodríguez kehrte ins Camp de Les Corts zurück und bildete mit László Kubala und Tomás 'Moreno' Hernández eine legendäre Stürmerreihe. Der Gewinner des Pichichi-Preises 1948 war in sieben Saisons in Folge bester Torschütze von Barça. Dann verbrachte er ein Jahr bei Cultural Leonsea, wo er seinen einzigen Abstieg erlebte. Nach einer Saison in Frankreich ging er zu Elche. Mit dem Verein stieg er zweimal in Folge auf und erreichte abermals Erstligastatus. Außerdem war er dort als Spielertrainer tätig. Er war Rekordtorschütze von Barcelona, ehe er 2012 von Messi überholt wurde.

7. Quini, 219 (448) – Real Sporting de Gijón und FC Barcelona
Der in Oviedo geborene Enrique Castro González, kurz Quini, wurde ein Star bei Sporting Gijón, ehe er 1980 in Barcelona unterschrieb. In einer 20 Jahre dauernden Profikarriere gewann Quini fünfmal den Pichichi, 1984 beendete er ursprünglich seine Karriere bei den Blaugrana, ehe er seinem Herzen folgte und noch einmal für drei Jahre bei seinem ersten Klub in Asturien spielte. Bei zwei FIFA-Weltmeisterschaften (1978 und 1982) und einer UEFA-Europameisterschaft (1980) war er für Spanien dabei, insgesamt erzielte er in 35 Länderspielen acht Tore.

8. Pahiño, 210 (278) – RC Celta de Vigo, Real Madrid CF und RC Deportivo La Coruna
Der zweimalige Pichichi-Gewinner Manuel Fernández, alias Pahiño, wurde mit Miguel Muñoz bei Celta Vigo bekannt, ehe er mit ihm 1948 zu Real wechselte. Nach fünf Jahren in der Hauptstadt kehrte er in seine Heimat zurück, um diesmal bei Deportivo zu spielen.

9. Cristiano Ronaldo, 197 (176) - Real Madrid CF
Der Kapitän der portugiesischen Nationalmannschaft und gegenwärtige Träger des FIFA Ballon d'Or hat im Durchschnitt mehr als einen Treffer für die Merengues erzielt, seit er dort 2009 anheuerte. Der 29-Jährige hat derzeit 15 Tore in der Liga geschossen – und das nach dem achten Spieltag. Damit könnte er sogar seine 31 Tore übertreffen, die er in der vergangenen Saison erzielte, als er die Trofeo Pichichi gewann, die Trophäe für den Torschützenkönig. Außerdem teilt er sich mit Barcelonas Neuzugang Luis Suárez den Golden Shoe als Toptorschütze in Europa.

10. Mundo, 195 (231) – Valencia CF und CD Alcoyano
Stürmer Edmundo Suárez, Mundo genannt, verbrachte seine gesamte Profikarriere in der Region Valencia, zunächst bei Valencia und dann bei Alcoyano. Während seiner elf Jahre bei Los Blanquinegros gewann Mundo zweimal die Trofeo Pichichi, und er wurde zum besten Torschützen in der Geschichte des Klubs. 1950 ging er zu Alcoyano, wo er eine Saison verbrachte, ehe er seine Schuhe an den Nagel hängte.