Arsenal siegt erneut im FA Cup

Dank der Tore von Theo Walcott, Alexis Sánchez, Per Mertesacker und Olivier Giroud hat Arsenal im Endspiel des FA Cups in Wembley mit 4:0 gegen Aston Villa gewonnen und seinen Titel verteidigt.

Theo Walcott besorgte die Führung für Arsenal
Theo Walcott besorgte die Führung für Arsenal ©Getty Images

Arsenal FC hat in Wembley mit 4:0 gegen Aston Villa FC gewonnen und zum zwölften Mal den FA Cup gewonnen - Rekord.

Obwohl der Titelverteidiger die Partie von Beginn an dominierte, musste er bis zur 40. Minute warten, ehe Theo Walcott die Führung besorgte. Alexis Sánchez, Per Mertesacker und Olivier Giroud – in der Nachspielzeit – machten im zweiten Durchgang den deutlichen Triumph perfekt und bescherten Trainer Arsène Wenger den sechsten Triumph in diesem Wettbewerb, womit er an der Spitze der Bestenliste mit dem früheren Villa-Trainer George Ramsay gleichzog.

Zwei der Gunners-Torschützen beim letztjährigen Endspiel-Triumph gegen Hull City AFC hatten in der Anfangsphase die besten Chancen. Zunächst scheiterte Laurent Koscielny per Kopf an Villa-Keeper Shay Given, ehe Aaron Ramsey das Außennetz traf und dann knapp über das Tor schoss.

Nachdem Walcott im letzten Moment von Kieran Richardson geblockt worden war, wurde die Überlegenheit von Wengers Team mit der Führung belohnt. Der englische Nationalstürmer traf mit seinem schwächeren linken Fuß, nachdem Alexis Sánchez eine Flanke von Nacho Monreal per Kopf aufgelegt hatte.

Nach der Pause war es der Chilene dann selbst, der Given mit einem Distanzschuss aus 25 Metern unter die Latte zum zweiten Mal überwinden konnte. Nachdem Given vier Minuten später einen Flachschuss von Santi Cazorla entschärft hatte, traf Mertesacker nach einer Ecke mit der Schulter zum 3:0.

Mit dem letzten Ballkontakt des Spiels sorgte Giroud dann in der Nachspielzeit aus kurzer Entfernung für das Sahnehäubchen. Damit ist Arsenal jetzt vor Manchester United FC alleiniger Rekordchampion im FA Cup.