Penev unterstützt Breitenfußball in Bulgarien

Der bulgarische Nationaltrainer Luboslav Penev war bei einem Breitenfußball-Ereignis in Sofia dabei, um 120 Kinder zu ermutigen, Sport zu treiben und Fußball zu spielen.

Bulgariens Nationaltrainer Luboslav Penev (hinten mit dem roten Schal) war dabei, als 120 Kinder an einem Breitenfußballereignis teilnahmen
Bulgariens Nationaltrainer Luboslav Penev (hinten mit dem roten Schal) war dabei, als 120 Kinder an einem Breitenfußballereignis teilnahmen ©BFS

Nationaltrainer Luboslav Penev war unter den Ehrengästen, als die Bulgarische Fußballunion (BFS) das jüngste einer Reihe von Breitenfußball-Projekten veranstaltete, mit der die Entschlossenheit des Verbandes zum Sport untermauert wurde.

Über 120 Kinder aus 18 Schulen - zwischen sieben und 13 Jahre alt -, waren in verschiedene Fußball- und andere Sportaktivitäten in der neu eröffneten Sporthalle in der Vasil-Levski-Nationalsport-Akademie in Sofia im vergangenen Dezember involviert. Während Mini-Fußball gespielt, Dribblings versucht und der Hockyeschläger geschwungen wurde, wurden diese Aktivitäten von musikalischen Hits untermalt.

"Ich kann solche Initiativen nur empfehlen", sagte Penev, der im November als Nationaltrainer installiert wurde. "Ich hoffe, das sich in naher Zukunft einige dieser Kinder zu guten Spielern entwickeln werden, so dass wir für die Nationalmannschaft noch mehr Auswahl haben. Ich hoffe außerdem, dass mehr Ereignisse wie dieses für die jungen Leute stattfinden."

Penev wurde begleitet von seinen Assistenten bei der Nationalmannschaft, Radoslav Zdravkov und Yordan Yordanov, außerdem von Willi Hink, Mitglied des Breitenfußball-Ausschusses der UEFA. Alle Kinder, die an diesem Ereignis teilnahmen, erhielten vom Eventsponsors Preise.

Dieses Ereignis stellte die jüngste Verknüpfung dar zwischen der BFS und der Cross Cultures Project Association (CCPA), dessen Open Fun Football Schools-Projekte in zehn Ländern des Balkans und Osteuropas betrieben werden. Im Sommer 2011 nahmen 37 bulgarische Trainer und Sportlehrer an einem Seminar über dieses Projekt in der EJR Mazedonien teil.