Belgien wählt De Keersmaecker erneut

François De Keersmaecker wurde als Präsident des Königlich Belgischen Fußballverbands (URBSFA/KBVB) für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt.

François De Keersmaecker bleibt Präsident des URBSFA-KBVB
François De Keersmaecker bleibt Präsident des URBSFA-KBVB ©UEFA.com

François De Keersmaecker wurde einstimmig für die nächsten zwei Jahre als Präsident des Königlich Belgischen Fußballverbands (URBSFA/KBVB) wiedergewählt.

Der 55-Jährige, der vom Exekutivkomitee im Amt bestätigt wurde, ist seit Juni 2006 Präsident des belgischen Verbands, als er damals auf Jan Peeters folgte. Der zehnte Präsident ist der Schwiegersohn des ehemaligen Präsidenten Louis Wouters, der zwischen 1967 und 1987 an der Spitze des Verbands stand. De Keersmaecker ist außerdem erster Vizepräsident der UEFA-Kommission für Rechtsfragen und Mitglied der FIFA-Kommission für Rechtsfragen.

De Keersmaecker blickte auf eine starke Saison zurück und lobte die aktuelle Leistung der Nationalmannschaft, die auf einem guten Wege ist, sich für die FIFA-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zu qualifizieren. Außerdem galt sein Lob einigen Verbandsinitiativen, wie zum Beispiel den neuen digitalen Schiedsrichterberichten oder der Einführung einer neuen App, wo alle Ergebnisse von den niedrigsten bis zu den höchsten Ligen von Spielern und Fans abgerufen werden können.

"Sie sind für uns am wichtigsten - die Spieler und die Fans. Sie bilden die Grundlage unseres Verbands", so De Keersmaecker.