UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Rapid schlägt Sturm

Durch Tore von Srđan Grahovac und Florian Kainz gewann der SK Rapid Wien daheim gegen Sturm Graz mit 2:0. Der Sieg hätte aber auch höher ausfallen können.

Richard Strebinger hielt seinen Kasten sauber
Richard Strebinger hielt seinen Kasten sauber ©AFP/Getty Images
  • Der SK Rapid Wien bezwang im Sonntags-Spiel der 32. Bundesliga-Runde den SK Sturm Graz mit 2:0.
  • Die Grün-Weißen hatten vor 16.000 Zusehern im Ernst Happel Stadion von der ersten Sekunde an das Spiel unter Kontrolle. Chancen wurden im Minutentakt herausgespielt - aber auch vergeben. 
  • Srđan Grahovac hatte nach 24 Minuten mehr Glück. Sehenswert schloss er aus 20 Metern mit einem Drehschuss ab, Michael Esser hatte das Nachsehen.
  • Tomi war zwei Mal haarscharf am 2:0 dran. Beide Schüsse wurden aber von der Stange gestoppt.
  • Nach 55 Minuten fiel schließlich der überfällige Treffer. Florian Kainz wurde von Louis Schaub überlegt in Szene gesetzt, durch einen Schlenzer fand der Ball den Weg in die rechte Ecke.
  • Erst danach wurde Sturm aktiver. Durch die Einwechslung von Donis Avdijaj fand das Spiel der Grazer mehr Ordnung. 
  • Richard Strebinger konnte aber gegen Bright Edomwonyi und Thorsten Schick den Vorsprung retten.
  • Es blieb beim 2:0. Rapid hat in der Tabelle weiterhin sechs Punkte Rückstand auf den FC Salzburg. Vier Spieltage sind noch offen.