Rapid holt 2:2 - Ried hat neuen Trainer

Ein 0:2-Pausenrückstand konnte vom Rekordmeister noch in ein 2:2 gedreht werden. Die SV Ried gab die Trennung von Helgi Kolvidsson bekannt. Statt ihm übernimmt Paul Gludovatz.

Robert Berić war wieder einmal erfolgreich
Robert Berić war wieder einmal erfolgreich ©Getty Images

• Der SK Sturm Graz und der SK Rapid Wien trennten sich mit einem 2:2-Unentschieden.
• Die erste Hälfte gehört den Steirern. Anel Hadžić brachte sein Team mit einem Foul-Elfmeter in Führung. Donis Avdijaj erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0.
• Rapid wäre nicht Rapid, wenn man bei so einen Rückstand den Kopf in den Sand stecken würde. Mit der Hereinnahme von Steffen Hofmann und Robert Berić, die beide zu Beginn geschont wurden, wurden die Wiener schlagartig gefährlicher.

• Der slowenische Torjäger machte den Anfang. Torhüter Michael Esser wurde elegant umkurvt, dann musste er nur noch ins leere Tor einschieben.
• Beim Ausgleich war Berić wieder beteiligt. Nach einem Eckball stieg er zum Kopfballduell mit Michael Madl hoch, von der Stirn des Sturm-Kapitäns prallte die Kugel in die eigenen Maschen.
• Rapid kann mit dem 2:2 aufgrund der Aufholjagd sicherlich besser leben. Einen herben Rückschlag musste der Vizemeister aber doch erleiden. Außenverteidiger Stefan Stangl zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und wird in der UEFA Champions League Qualifikation gegen Shakhtar Donetsk fehlen. 

• Eine Nachricht gibt es auch von der SV Ried. Nach dem verpatzten Saisonstart mit nur einem Remis aus fünf Spielen wurde die Trennung von Trainer Helgi Kolvidsson bekannt gegeben. Mit Paul Gludovatz wurde auch schon sein Nachfolger bestimmt. 
• "Ich bin im Herzen ein Innviertler geblieben, die Kontakte nach Ried sind nie abgerissen. Das ist für mich jetzt eine echte Herzensangelegenheit. Ich will diesen Job machen, der Verein will mich – deshalb sind wir uns schnell einig geworden. Der Einstieg in Ried fällt mir leicht, da mir das gesamte Umfeld bekannt ist", meinte der Burgenländer in einem ersten Statement. Er war bereits von 2008 bis 2012 bei den Riedern.