Letzte Aktualisierung 15/12/2019 08:48MEZ
UEFA Champions League: FC Zenit - SL Benfica Pressemappen

UEFA Champions League - Saison 2019/20Pressemappen

FC ZenitFC ZenitSaint Petersburg Stadium - St. PetersburgMittwoch, 2. Oktober 2019
21.00MEZ (22.00 Ortszeit)
Gruppe G - Spieltag 2
SL BenficaSL Benfica
DruckenX
Alle Kapitel drucken
Ein Kapitel drucken
OFFIZIELLE SPONSOREN DER UEFA CHAMPIONS LEAGUE
  • Nissan
  • PlayStation
  • Gazprom
  • PepsiCo
  • Banco Santander
  • Mastercard
  • Hotels.com
  • Heineken
/insideuefa/mediaservices/presskits/uefachampionsleague/season=2020/round=2001140/day=2/session=2/match=2027044/library/_sidebar.html
?chapters=4

Trainer Nur dieses Kapitel

Sergei Semak

Geboren am: 27. Februar 1976
Nationalität: Russe
Aktive Karriere: Presnya Moskva, Karelia Petrozavodsk, Asmaral Moskva, CSKA Moskva, Paris Saint-Germain, FC Moskva, Rubin Kazan, Zenit
Trainerkarriere: Zenit (Assistent, Interimstrainer), Russland (Assistent), Ufa, Zenit

• Mittelfeldspieler Semak gab als Teenager bei Presnya Moskva - später in Asmaral umbenannt - sein Debüt in der ersten russischen Liga, ehe er zu CSKA wechselte. Dort war er von 1994 bis 2004 eine feste Größe, er bestritt 289 Ligaspiele und erzielte dabei 69 Tore. 2002 holte er seinen ersten großen Titel, als er mit CSKA den russischen Pokal gewann. 2003 folgte der erste Meistertitel in der Premier-Liga.

• Das erste seiner 65 Länderspiele für Russland absolvierte Semak in den Play-offs zur FIFA-Weltmeisterschaft 1998 gegen Italien in Neapel (0:1). Er fuhr nach Japan zur WM 2002 und war später Kapitän, als die Mannschaft von Guus Hiddink das Halbfinale der UEFA EURO 2008 erreichte.

• In der UEFA Champions League 2004/05 erzielte er vier Treffer – alle gegen Paris. Daraufhin haben ihn die Franzosen im folgenden Winter verpflichtet, wodurch Semak den Triumph von CSKA im UEFA-Pokal verpasste.

• In der Ligue 1 lief es wenig erfolgreich, deshalb kehrte er zwölf Monate später nach Russland zurück und ging zu Moskva. Nach zwei guten Jahren dort wechselte er 2008 zu Rubin, mit ihm als Kapitän wurde der Klub aus Tatarstan zweimal in Folge russischer Meister. Mitte der Saison 2010 ging er von Rubin zu Zenit, wo 2010 und 2011/12 zwei weitere Meisterschaften folgten. Damit holte er viermal in Folge den Titel.

• Nach seinem Rücktritt im Jahr 2013 arbeitete Semak als Assistent von Luciano Spalletti bei Zenit, nach der Entlassung des Italieners im März übernahm er den Posten des Interimstrainers. Er blieb auch unter Spallettis Nachfolger André Villas-Boas Assistenztrainer und bekleidete die gleiche Rolle beim russischen Nationalteam, ehe er im Dezember 2016 Cheftrainer von Ufa wurde. 18 Monate später kehrte er als Cheftrainer zu Zenit zurück und führte den Klub aus St. Petersburg zur russischen Meisterschaft 2018/19.

https://de.uefa.com/news/newsid=228228.html#sergei+semak

2019-09-24T08:49:51:982

Bruno Lage

Geboren am: 12. Mai 1976
Nationalität: Portugiese
Trainerkarriere: Vitória FC (Jugend), GDR 1.º Maio (Jugend), Fazendense (Co-Trainer), Comércio e Indústria, Benfica (Jugend, Amateure), Shabab Al-Ahli Dubai (U19, Amateure), Sheffield Wednesday (Co-Trainer), Swansea (Co-Trainer), Benfica (Amateure), Benfica

• Bruno Miguel Silva do Nascimento, der Lage als Familienname in Anlehnung an seinen Vater Fernando Lage benutzt, stammt wie José Mourinho aus der Stadt Setubal. Als Spieler war er eher in unterklassigen Teams unterwegs und er beendete seine Karriere frühzeitig. Während seines erfolgreichen Sportstudiums begann er als Co-Trainer im Jugendbereich bei Vitória FC.

• Im Anschluss war er bei mehreren Jugendklubs in der Region Setubal tätig und 2001/02 wurde er Cheftrainer beim Amateurklub Comércio e Indústria. Drei Jahre später wechselte er zu Benfica, wo er mehrere Jugendteams betreute. 2008/09 gewann er die U15-Meisterschaft und 2010/11 wurde er U17-Meister. Unter anderem trainierte er dabei Spieler wie Bruno Varela, João Cancelo, Bernardo Silva, Rony Lopes und Hélder Costa.

• Im Sommer 2012 suchte er eine neue Herausforderung und wechselte zu Shabab Al-Ahli Dubai, wo er zwei Jahre lang als Trainer der U19 sowie der zweiten Mannschaft fungierte. Danach folgte er dem Ruf von Carlos Carvalhal und ging als Co-Trainer nach England. Hier war er bei Sheffield Wednesday (2015–17) und Swansea (2018).

• Nach acht Jahren im Ausland ging es dann nach Portugal zurück. Im Juli 2018 wurde er als Trainer der zweiten Mannschaft von Benfica präsentiert. Allerdings sollte seine Amtszeit nur 15 Spiele lang dauern, ehe er am 3. Januar 2019 als Interimstrainer die Nachfolge von Rui Vitória zu den Profis befördert wurde. Einen Monat später unterschrieb er einen Vertrag als Cheftrainer bis 2023.

• Lage, der zwei Bücher über Trainer und Breitenfußball geschrieben hat, übernahm Benfica zu einem Zeitpunkt, als man in der Liga als Vierter sieben Punkte Rückstand auf Porto hatte. In den kommenden 19 Spielen gab es 18 Siege und ein Remis, so dass die Adler ihren 37. Meistertitel feiern konnten. Mit 103 erzielten Toren wurde der Vereinsrekord eingestellt. Lage wurde anschließend von seinen Trainerkollegen und allen Vereinskapitänen zum Trainer der Saison gewählt.

https://de.uefa.com/news/newsid=2623392.html#bruno+lage

2019-09-24T08:49:51:982

Legende

GESAMT-STATISTIK
Die Gesamt-Statistik der Vereine, die an einem UEFA-Vereinswettbewerb teilnehmen.

UEFA-Vereinswettbewerbe:
Dies sind die offiziellen Statistiken, die als offizielle Bilanzen in den einzelnen UEFA-Wettbewerben - im Pokal der europäischen Meistervereine, in der UEFA Champions League, in der UEFA Europa League, im Europapokal der Pokalsieger, im UEFA-Superpokal, dem UEFA Intertoto Cup und dem Europa/Südamerika-Pokal - gelten. Der Messestädte-Pokal sowie der Superpokal 1972 werden nicht in der Statistik erfasst, da beide kein UEFA-Wettbewerb waren. Die FIFA-Klubweltmeisterschaft ist nicht eingeschlossen.

Unparteiische

UCL: Alle seit der Saison 1992/93 in der UEFA Champions League geleiteten Spiele, von der Gruppenphase bis zum Finale. Begegnungen, bei denen der Schiedsrichter als vierter Offizieller im Einsatz war, sind hier nicht aufgeführt. Dies sind die offiziellen Statistiken, die als offizielle Bilanzen in diesem Wettbewerb gelten.

UEFA: Alle in einem UEFA-Vereinswettbewerb geleiteten Spiele, inklusive den Qualifikationsspielen. Begegnungen, bei denen der Schiedsrichter als vierter Offizieller im Einsatz war, sind hier nicht aufgeführt. Dies sind die offiziellen Statistiken, die als offizielle Bilanzen in diesem Wettbewerb gelten.

Wettbewerbe

Klubwettbewerbe
  • UCL: UEFA Champions League
  • ECCC: Pokal der europäischen Meistervereine
  • UEL: UEFA Europa League
  • UCUP: UEFA-Pokal
  • UCWC: Pokal der Pokalsieger
  • SCUP: UEFA-Superpokal
  • UIC: UEFA Intertoto Cup
  • ICF: Inter-Cities Fairs Cup
Nationalmannschaftswettbewerbe
  • EURO: UEFA-Europameisterschaft
  • WM: FIFA-Weltpokal
  • CONFCUP: FIFA Konföderationen-Pokal
  • Freunds: Testspiele
  • Freunds U21: U21-Freundschaftsspiele
  • U21: UEFA-U21-Europameisterschaft
  • U17: U17-Europameisterschaft
  • U16: UEFA-U16-Europameisterschaft
  • U19: U19-Europameisterschaft
  • U18: U18-Europameisterschaft
  • WWC: FIFA Frauen-WM
  • WCHAMP: UEFA-Europameisterschaft für Frauen

Wettbewerbsphasen

  • Fin.: Finale
  • GP: Gruppenphase
  • GP1: Erste Gruppenphase
  • GP2: Zweite Gruppenphase
  • QR3: Dritte Qualifikationsrunde
  • 1. Rd.: 1. Runde
  • R2: Zweite Runde
  • R3: Dritte Runde
  • R4: Vierte Runde
  • VR: Vorrunde
  • HF: Halbfinale
  • VF: Viertelfinale
  • AF: Achtelfinale
  • QR: Qualifikationsrunde
  • SF: Sechzehntelfinale
  • 1. QR: Erste Qualifikationsrunde
  • 1: Hinspiel
  • 2. QR: Zweite Qualifikationsrunde
  • 2: Rückspiel
  • Endr.: Endrunde
  • PO: Play-offs
  • ER: Eliterunde
  • WS: Wiederholungsspiel
  • Sp. Pl. 3: Spiel um den 3. Platz
  • PO - ER: Play-off-Spiele zur Endrunde
  • GP Endr.: Gruppenphase - Endrunde

Weitere Abkürzungen

  • (n.V.): Nach Verlängerung
  • elf: Strafstöße
  • Nr.: Nummer
  • ET: Eigentor
  • AT: Entscheidung aufgrund der Auswärtstore
  • E: Elfmeter
  • ges: Gesamtergebnis
  • Sp.: Anzahl Spiele
  • E: Einsätze
  • Pos.: Position
  • Wettb.: Wettbewerb
  • Pkt.: Punkte
  • U: Remis
  • R: Platzverweis (Rote Karte)
  • Geb.: Geburtsdatum
  • Erg: Ergebnis
  • Verl.: Verlängerung
  • sg: Spiel mittels "Silver Goal" entschieden
  • KT: Kassierte Tore
  • l: Spiel durch Losentscheid entschieden
  • ET: Erzielte Tore
  • S: Siege
  • gg: Spiel mittels "Golden Goal" entschieden
  • G: Verwarnung (Gelbe Karte)
  • N: Niederlagen
  • G/R: Gelb-Rote Karte
  • Nat.: Nationalität
  • N/A: Nicht anwendbar
  • f: Niederlage am grünen Tisch

Statistiken

  • -: Ausgewechselte Spieler
  • +: Eingewechselte Spieler
  • *: Des Feldes verwiesene Spieler
  • +/-: Ein- und ausgewechselte Spieler

Kader

  • D: Disziplinar-Informationen
  • *: Falls bestraft im nächsten Spiel gesperrt
  • G: Gesperrt
  • UCLQ: Anzahl Einsätze in der Qualifikation und den Play-offs der aktuellen UEFA-Champions-League-Saison.
  • UCL: Anzahl Einsätze in der aktuellen Saison der UEFA Champions League ab der Gruppenphase bis zu diesem Spieltag
  • UCL: Anzahl Einsätze in der UEFA Champions League ab der Saison 1992/93, ab der Gruppenphase
  • UEFA: Anzahl Einsätze in UEFA-Klubwettbewerbsspielen, einschließlich Qualifikation
  • Haftungsausschluss: Die UEFA hat die Informationen in diesem Dokument vor der Veröffentlichung sorgfältig überprüft. Dennoch kann für die Exaktheit, die Verlässlichkeit und die Vollständigkeit keine Garantie gegeben werden (einschließlich der Verantwortung gegenüber Dritten). Deshalb kann die UEFA auch nicht für den Gebrauch oder die Interpretation der hier befindlichen Informationen haftbar gemacht werden. Mehr Informationen können im Reglement des Wettbewerbs auf der Internetseite UEFA.com aufgerufen werden.