UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA-Exekutivkomitee verabschiedet Strategie für nachhaltigen Fußball 2030

Aktuelle Informationen zum Erholungsplan für den europäischen Klubfußball.

Das UEFA-Exekutivkomitee ist heute per Videokonferenz zusammengetreten und hat folgende Entscheidungen getroffen:

Strategie für nachhaltigen Fußball 2030

Es wurde eine neue Strategie für nachhaltigen Fußball bis zum Jahr 2030 mit dem Titel „Stärke durch Einheit“ genehmigt. Bei der Strategie handelt es sich um eine langfristige Selbstverpflichtung der UEFA, die es dem europäischen Fußball-Dachverband in enger Abstimmung mit den anderen Interessenträgern des europäischen Fußballs ermöglichen wird, zu kollektivem Handeln im Hinblick auf sozial verantwortliche und umweltfreundliche Praktiken im Kontext des europäischen Fußballs zu inspirieren, zu animieren und dieses anzutreiben. Die Strategie zielt darauf ab, Mitgliedsverbände, Ligen und Klubs anhand klar definierter Ziele und Leistungskennzahlen für einen gemeinsamen Ansatz zu mobilisieren, in dessen Rahmen in das künftige Wohlergehen des Fußballs investiert werden soll. Detaillierte Informationen zu den Themenbereichen und Zielen der Strategie werden noch in dieser Woche veröffentlicht.

Erholungsplan für den europäischen Klubfußball

Das UEFA-Exekutivkomitee erhielt heute Informationen über den Erholungsplan für den europäischen Klubfußball, nach dem Einnahmen aus den UEFA-Klubwettbewerben als Sicherheit verwendet werden sollen, damit europäische Klubs in den nächsten Jahren Zugang zu liquiden Mitteln haben. Im Zuge des Finanzierungsprogramms ist für UEFA-Klubwettbewerbe kein Aktientausch vorgesehen. Auf Anfrage von bzw. nach Konsultation mit der Europäischen Klubvereinigung (ECA) hat die UEFA nach Möglichkeiten gesucht, einen Teil der Einkommenslücke der Klubs infolge der Covid-19-Pandemie abzufedern und gleichzeitig den Vereinen ein nachhaltiges, langfristiges Finanzierungskonzept zu unterbreiten. Das Finanzierungsprogramm, das im Laufe der Zeit wachsen soll, umfasst anfänglich einen Betrag von schätzungsweise EUR 2 Mrd. Weitere Informationen zum Erholungsplan folgen zeitnah.

Reglement zur Klublizenzierung und zum finanziellen Fairplay

Das UEFA-Exekutivkomitee wurde außerdem auf die Notwendigkeit aufmerksam gemacht, das Reglement zur Klublizenzierung und zum finanziellen Fairplay zu überarbeiten, um den neuen Herausforderungen Rechnung zu tragen und die finanzielle Nachhaltigkeit der von der Pandemie schwer getroffenen europäischen Fußballklubs zu verbessern. Es wurde ein Maßnahmenpaket vorgeschlagen, das die finanzielle Nachhaltigkeit des Fußballs sicherstellt und gleichzeitig die neuen Gegebenheiten im europäischen Klubfußball berücksichtigt. Das Konsultationsverfahren mit allen relevanten Interessenträgern ist noch im Gange.

Ernennung von Ausrichtern

Das UEFA-Exekutivkomitee hat Portugal zum Ausrichter der Endphase der UEFA-Frauen-Futsal-Europameisterschaft 2022 ernannt.

Der Lettische Fußballverband wurde zum Ausrichter der Endphase der UEFA Futsal Champions League 2021/22, die im kommenden Frühling in der Arena Riga stattfindet, bestimmt.

Wettbewerbsreglemente

In Übereinstimmung mit der von der UEFA im vergangenen Sommer beschlossenen Regeländerung bestätigte das UEFA-Exekutivkomitee die Abschaffung der Auswärtstorregel für die Playoffs der UEFA Nations League 2020/21 im März 2022 und die Playoffs der UEFA-U21-Europameisterschaft 2021-23 im September 2022.

Aufgrund der kurzfristigen Prognosen im Zusammenhang mit der Pandemie und um den reibungslosen Ablauf der bevorstehenden UEFA Futsal EURO in den Niederlanden und der UEFA Women’s Futsal EURO 2022 sicherzustellen, gelten die spezifischen Covid-19-Bestimmungen, die bereits bei Endrunden zweier anderer Nationalmannschaftswettbewerbe (UEFA EURO 2020 und Endphase der UEFA Nations League 2021) zur Anwendung kamen. Für den europäischen Qualifikationswettbewerb 2022-24 zur FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2024 gelten zudem die spezifischen Bestimmungen für Miniturniere aufgrund von COVID-19.

Das Medizinische Reglement der UEFA (Ausgabe 2022) wurde genehmigt und tritt am 1. Juli 2022 in Kraft. Es wird zu gegebener Zeit auf der offiziellen UEFA-Website veröffentlicht.

Bewerbungsverfahren um die EM-Endrunde

Die UEFA wird in Kürze das Bewerbungsverfahren für die Ausrichtung der EURO 2032 auf den Weg bringen, das parallel zu demjenigen für 2028 laufen wird. Der Startschuss erfolgt mit einer Einladung an die 55 Mitgliedsverbände, sich zu bewerben. Diese Neuerung soll den Verbänden dabei helfen, ihre Entwicklungspläne für den Fußball in ihrem Land langfristig auszurichten sowie Partnern und Rechteinhabern mehr Sicherheit zu bieten. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren folgen zeitnah.

UEFA-Breitenfußball-Auszeichnungen

Schließlich wählte das Exekutivkomitee auf der Grundlage der Empfehlungen des UEFA-Ausschusses für Breitenfußball und der UEFA-Kommission für Entwicklung und technische Unterstützung die Gewinner der diesjährigen Breitenfußball-Auszeichnungen aus. Diese Auszeichnungen werden jährlich vergeben und sollen herausragende Leistungen auf Breitenfußballebene in Europa belohnen. Weitere Einzelheiten zu den prämierten Programmen und Projekten folgen zu gegebener Zeit.

Nächste Sitzung

Die nächste Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees findet am 22. März 2022 in schweizerischen Nyon statt.