Wie Batya Bagully zu ihren Wurzeln zurückkehrte

Batya Bagully, Stürmerin von LA Galaxy San Diego, nutzte die Chance, beim UEFA-Entwicklungsturnier in der EJR Mazedonien wieder eine Verbindung zu ihrem Geburtsland herzustellen.

Batya Bagully nutzte die Chance, ihr Geburtsland zu repräsentieren
Batya Bagully nutzte die Chance, ihr Geburtsland zu repräsentieren ©UEFA.com

Viele vielversprechende junge Spielerinnen bekamen beim UEFA-U16-Entwicklungsturnier für Frauen in der EJR Mazedonien die erste Chance, für ihr Land zu spielen. Ein Mädchen war ganz besonders aufgeregt, zum ersten Mal Länderspielluft zu schnuppern.

Batya Bagully, Stürmerin von LA Galaxy San Diego, spielte in diesem Turnier, an dem neben dem Gastgeber auch Luxemburg und die Ukraine teilnahmen, für Kasachstan und reiste von den Vereinigten Staaten zurück zu ihren Wurzeln. Die talentierte Stürmerin Bagully verließ Kasachstan mit nur zehn Monaten, als sie von einer Familie in den USA adoptiert wurde; bald wird sie 15.

Sie spielt seit sieben Jahren für die Jugendakademie von LA Galaxy San Diego in Kalifornien und erhielt eine Einladung vom Fußballverband von Kasachstan (KFF), ihr Geburtsland zu repräsentieren. Sie akzeptierte und trat die Reise zum Entwicklungsturnier in Begleitung ihrer Eltern Stephanie und James an.

Diese Reise führte Bagully zunächst nach Shymkent in den Süden Kasachstans, wo sie einige Wochen mit ihren neuen Nationalmannschaftskolleginnen im Rahmen der Vorbereitung auf das UEFA-Turnier in Skopje trainierte.

Bagully wird eingewechselt
Bagully wird eingewechselt©UEFA.com

"Meine Reise nach Shymkent war sehr lang, aber es ist wirklich toll dort und sehr schön", erklärte sie. "Obwohl Englisch nicht wirklich gesprochen wird, ist es trotzdem Fußball – und Fußball spricht immer die gleiche Sprache. Ich habe mich wirklich sehr auf diese Erfahrung gefreut."

Bagully gab ihr Debüt für Kasachstan bei der 2:5-Niederlage gegen Gastgeber EJR Mazedonien am Eröffnungstag des Miniturniers. Die anderen zwei Spiele gegen die Ukraine und Luxemburg endeten Remis und Bagully war überglücklich nach dieser Erfahrung.

"Ich bin sehr stolz, einfach mein Geburtsland zu repräsentieren und dabei zu sein", sagte sie zu UEFA.org. "Es ist das Aufregendste, was mir je passiert ist. Ich hätte nie gedacht, dass es passieren könnte, bis es wirklich so war!"

In ihrem ersten Spiel gegen einen internationalen Gegner erkannte Bagully die Chancen, die dieses Turnier ihrer Entwicklung als Fußballspielerin bietet. "Es hilft dabei, mehr über das Spiel und die Spieler zu lernen, es war wirklich unglaublich, bei diesem Turnier dabei zu sein."

Bagully spielte drei Partien in Mazedonien
Bagully spielte drei Partien in Mazedonien©UEFA.com

Die UEFA-Entwicklungsturniere sollen jungen Spielern die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen und Erfahrung auf dem Platz zu sammeln. Außerdem bieten sie der zukünftigen Fußballgeneration die wunderbare Chance, Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen und Freunde zu finden. "Es waren so viele Mädchen aus verschiedenen Ländern, es hat wirklich Spaß gemacht, sie kennenzulernen", reflektierte Bagully. "Obwohl es eine Sprachbarriere gibt, ist der Fußball [überall] gleich. Fußball bringt die Leute zusammen, egal welche Sprache man spricht.

Jetzt ist Bagully wieder zurück bei LA Galaxy San Diego und wartet auf den nächsten Anruf der kasachischen Nationalmannschaft. "Der Trainer der U16-Frauen hat gefragt, ob ich in der Zukunft wieder für sie spielen möchte. Und natürlich hab ich 'ja' gesagt. Es wäre eine Ehre, wieder für Kasachstan zu spielen."

"Batyas Erfahrung, für die kasachischen U16 zu spielen, war ein unvergessliches Erlebnis für sie", sagte ihr Vater James. "Sie wurde schnell vom Team akzeptiert und sie sind zu einer fantastischen Gruppe geworden. Alle waren einfach wunderbar und wir verarbeiten immer noch die unglaublichen Dinge, die passiert sind, und die Leute, die wir kennengelernt haben. Die UEFA-Entwicklungsturniere sind auf verschiedene Art und Weise ein großer Erfolg..."

Batya Bagully (obere Reihe, Zweite von links) mit ihren neuen Teamkolleginnen
Batya Bagully (obere Reihe, Zweite von links) mit ihren neuen Teamkolleginnen©UEFA.com
Oben