Amateurspieler laufen zu Höchstform auf

Bei der derzeit in Bayern stattfindenden Endrunde des UEFA-Regionen-Pokals setzen die besten Amateurspieler Europas neue Maßstäbe.

Zagreb jubelt über den Titelgewinn 2017. Foto: Emre Oktay
Zagreb jubelt über den Titelgewinn 2017. Foto: Emre Oktay ©Sportsfile

„Wir waren eine tolle Mannschaft mit großartigem Teamgeist“, betonte der siegreiche Kapitän Željko Štulec bei seiner Rückkehr nach Kroatien, nachdem seine Mannschaft Zagreb den UEFARegionen-Pokal 2017 gewonnen hatte. „Es war eine tolle Erfahrung: die Spiele, die Kameradschaft und nicht zuletzt das denkwürdige Finale. Es war nicht einfach, für 12 Tage von zu Hause weg zu sein, aber wir sind sehr glücklich.“

Christoph Matzelder vertrat Westfalen im Jahr 1999
Christoph Matzelder vertrat Westfalen im Jahr 1999©Getty Images

Der UEFA-Regionen-Pokal – mittlerweile in seiner 11. Ausgabe – ist ein Wettbewerb, der es Amateurmannschaften ermöglicht, ebenso leistungsstarken Teams auf Augenhöhe zu begegnen, und dies in einem Rahmen, der normalerweise für Profis vorgesehen ist. Einzelne Spieler, die am weltweit prestigeträchtigsten Amateurwettbewerb teilgenommen haben, schafften den Wechsel in den Profifußball und mitunter gar den Aufstieg zum bekannten Nationalspieler.

Der Verteidiger Christoph Metzelder, der 47 Mal für die deutsche Nationalelf auf dem Platz stand und im Jahr 1999 Westfalen vertrat, ist wahrscheinlich das Paradebeispiel. Im Zentrum des UEFA-Regionen-Pokals sollen jedoch die Spieler stehen, die aus reiner Freude Fußball spielen. Der Wettbewerb wurde erstmals 1999 ausgetragen und bringt die Gewinner überregionaler Amateurwettbewerbe (oder Nationalmannschaften im Fall kleinerer Nationen) der Nationalverbände zusammen.

©Sportsfile

Der UEFA-Regionen-Pokal steht nur Spielern offen, die noch nie auf Profiebene gewirkt haben. Das Wettbewerbsreglement sorgt dafür, dass die Teams auf vergleichbarem Niveau spielen, unabhängig davon, aus welchem Land sie kommen. Folglich stammen die Sieger nicht zwangsläufig aus den großen Verbänden. Zwar stimmt es, dass Mannschaften aus Italien und Spanien fünf Titel auf sich vereinigen, aber auch Regionen aus Tschechien, Polen, der Republik Irland, Portugal und Kroatien haben das Turnier bereits gewonnen, zumal die Spiele in der Endrunde hart umkämpft sind.

Es kommt nicht von ungefähr, dass kein Endspiel des UEFA-Regionen-Pokals mit einer Differenz von mehr als einem Tor gewonnen wurde und in vier Fällen die Verlängerung oder das Elfmeterschießen eine Entscheidung brachte. Spieler des UEFA-RegionenPokals sind häufig jung, körperlich ausgesprochen fit und praktizieren einen immer attraktiveren und anspruchsvolleren Fußball. Wir haben es mit ehrgeizigen Talenten und Trainern zu tun, die den Wettbewerb allesamt mit einem großen Professionalismus angehen.

Was neben dem Rasen passiert, ist mindestens genauso wichtig. Der UEFA-Regionen-Pokal ist eine besondere Gelegenheit für Spieler aus unterschiedlichen Kulturen, zusammenzukommen. Die Erfahrung kann wegweisend sein und auch für Fans lohnt sich die Reise. Der UEFA-Regionen-Pokal bietet faszinierende Einblicke in die unterschiedlichen Spielweisen im europäischen Fußball und zeigt, wie taktische Innovationen auf höchster Ebene bis in den Amateurfußball vordringen. Wenn Sie für die Endrunde nach Bayern reisen, dürfen Sie mit vielen angenehmen Überraschungen rechnen.

Dieser Artikel erscheint im Turnierprogramm für die Endrunde 2019 des UEFA-Regionen-Pokals.

 

 

 

 

Oben