EM-Resümee in Stockholm

Heute treffen sich Europas Nationaltrainer und Technische Leiter in Schweden.

Europas Nationaltrainer und Technische Leiter treffen sich heute zur sechsten UEFA-Konferenz für europäische Nationaltrainer in Schwedens Hauptstadt Stockholm, um zusammen mit der UEFA die UEFA EURO 2004™ zu resümieren.

Technische Entwicklungen
Aus jedem der 52 UEFA-Mitgliedsverbände wurden der Technische Leiter sowie der Nationaltrainer eingeladen, um die Taktik- und Technik-Trends zu diskutieren, die sich bei der EM in Portugal abgezeichnet hatten. Die UEFA lädt nach jeder großen Endrunde zu einer solchen Konferenz ein, damit sich der technische Sektor über die Entwicklungen, die stattgefunden haben, austauschen und somit die Zukunft des Spitzenfußballs auf internationaler Ebene gestalten kann.

Themen der Konferenz
Viele Trainer-Koryphäen - darunter Otto Rehhagel (Griechenland) und Luiz Felipe Scolari (Portugal), die sich im EM-Endspiel gegenüberstanden - werden an dem Treffen teilnehmen. Der Fokus bei der dreitägigen Konferenz in Stockholm liegt auf folgenden Themen: Taktik der Trainer bei der Mannschaftsaufstellung und bei Einwechslungen, Teammanagement, Reaktion der Trainer auf Krisen und Krisenbewältigung sowie die Erfahrung der Trainer, ein EURO-Team geführt und die Hoffnung Tausender von Fans getragen zu haben.

Technische Studiengruppe
Die technische Studiengruppe der UEFA, die bei der Konferenz ihren EM-Bericht vorlegen wird, hat herausgefunden, dass die Mischung aus Technik und Tempo den Erfolg im modernen Fußball bestimmt, so wie man es in Portugal beobachten konnte. Griechenlands überraschender Sieg hätte außerdem die "romantische" Seite des Fußballs zum Vorschein gebracht. Verbände, Trainer und Spieler könnten nun wieder an solche Wundertaten glauben.

Blick in die Zukunft
Neben dem Rückblick auf die EURO sollen bei der Konferenz die UEFA und der Techniksektor einen Blick in die Zukunft der Nationalmannschaften werfen - laut UEFA ein wichtiger Bestandteil des Fußballs, da die Fans vereint werden und der Nationalstolz gefördert wird. Außerdem können Trainer und Spieler in den Nationalteams ihre Medienpräsenz und somit ihren Marktwert steigern.

Begrenzung ausländischer Spieler
Bei der Diskussion über die Begrenzung ausländischer Spieler - insbesondere in Europas Spitzenligen - die innerhalb der europäischen Fußballfamilie läuft, nimmt die UEFA eine Vorreiterrolle ein. Laut der Europäischen Fußballunion wirke sich diese Entwicklung negativ auf den Nationalmannschaftsfußball aus. Die UEFA hat Bedenken geäußert, dass die Klubs zu viele Legionäre aufstellen, die dem eigenen Nachwuchs den Weg in die Profimannschaft versperren.

Oben