Ausbildung von Trainern: Konferenz in Zypern

Die führenden Trainerausbilder Europas haben sich bei der UEFA-Konferenz zur Trainerausbildung in Nikosia getroffen. Es handelt sich um einen der seltenen Augenblicke, in denen der Fokus auf der Ausbildung von Ausbildern und ihrem wichtigen Beitrag zum Wohlergehen des Fußballs liegt.

Die Trainerausbilder verfolgen eine praktische Trainingseinheit von Marcos Spanos, Juniorentrainer bei Anorthosis Famagusta.
Die Trainerausbilder verfolgen eine praktische Trainingseinheit von Marcos Spanos, Juniorentrainer bei Anorthosis Famagusta. ©Sportsfile

Fußballfans wissen genau, dass es die Aufgabe eines Trainers ist, das Beste aus seinen Spielern herauszuholen. Wie steht es jedoch um die weniger sichtbare, aber genauso wichtige Rolle der Trainerausbilder? Diese Expertengruppe kümmert sich darum, Übungsleitern in Europa das Handwerk des Trainers beizubringen.

„Trainerausbilder stehen vielleicht nicht im Rampenlicht, sind aber dennoch wichtige Akteure im Fußball“, erklärte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin vor den Delegierten der UEFA-Konferenz zur Trainerausbildung in Nikosia. „Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Wahrung der Qualität des Fußballs und dessen Weiterentwicklung.“ 

Gruppenfoto der Delegierten in Nikosia.
Gruppenfoto der Delegierten in Nikosia.©Sportsfile

Die UEFA arbeitet eng mit den Trainerausbildern zusammen, um sie dabei zu unterstützen, ihre Aufgaben im Dienste des Fußballs zu erfüllen und die Standards des europäischen Fußballs auch auf theoretischer Ebene zu verbessern. Trainer mit einer qualifizierten Ausbildung sind in der Lage, gute Spieler hervorzubringen und folglich bessere Teams aufzustellen.

Feier der UEFA-Trainerkonvention

Die Konferenz 2019 in Zypern war der optimale Zeitpunkt, um die Errungenschaften der UEFA-Trainerkonvention zu feiern, die eines der Kernelemente des europäischen Trainerwesens und der Aktivitäten im Bereich Trainerausbildung bildet. 

Ideen- und Meinungsaustausch zur Zukunft der Trainerausbildung und Diskussionen über die Auswirkungen der UEFA-Trainerkonvention
Ideen- und Meinungsaustausch zur Zukunft der Trainerausbildung und Diskussionen über die Auswirkungen der UEFA-Trainerkonvention©Sportsfile

Dank der in der Konvention festgelegten Standards gibt es aktuell 190 000 gemäß UEFA-Kriterien geschulte und qualifizierte Trainerinnen und Trainer, die ihren Beruf in ganz Europa und darüber hinaus ausüben.

Hier klicken, um die UEFA-Trainerkonvention zu sehen

Die Konvention wurde 1998 eingeführt und verfolgt eine Reihe von Zielen: 

• Etablierung der Tätigkeit als Fußballtrainer als anerkannter, geregelter Beruf;

• Bereitstellung gut ausgebildeter Profi- und Amateurtrainer auf und neben dem Spielfeld;

• Gewährleistung der anhaltenden Qualität des Fußballs. Die Konvention besagt klar, dass das technische Niveau in weiten Teilen in den Händen der Trainer liegt, die eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Spielern und des Fußballs selbst haben.

Drei Aspekte des Trainerberufs

Bei der Festlegung der Standards für Trainerausbilder in den letzten 20 Jahren wurden im Rahmen der Konvention kontinuierlich drei Aspekte des Trainerberufs berücksichtigt:

1. Verbesserung der Ausbildungsstandards;

2. Förderung der Glaubwürdigkeit des Berufsbilds;

3. Vorbereitung der Freizügigkeit für qualifizierte Trainer innerhalb Europas.