UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Portugal feiert den Frauenfußball

Der Portugiesische Fußballverband (FPF) hat mit Hilfe der UEFA durch ein ganz besonderes Ereignis am Wochenende seine Entschlossenheit unter Beweis gestellt, den Frauenfußball im Lande zu entwickeln.

Der Frauenfußballtag war ein großer Erfolg
Der Frauenfußballtag war ein großer Erfolg ©FPF

Der Portugiesische Fußballverband (FPF) hat mit Hilfe der UEFA durch ein ganz besonderes Ereignis am Wochenende seine Entschlossenheit unter Beweis gestellt, den Frauenfußball im Lande zu entwickeln.

Der Frauenfußballtag war eine begleitende Maßnahme zum portugiesischen Frauenpokalfinale, in dem sich im Nationalstadion in Jamor das Team von 1º de Dezembro gegen CF Benfica mit 3:0 durchsetzte.

Der Tag diente als Tribut dem Frauenfußball und den Spielerinnen und Vereinen gegenüber, die in den Frauenfußball investieren. Mehr als 500 junge Leute nahmen an den Aktivitäten im Sportkomplex von Jamor teil. Etwa 40 Frauenteams von Klubs und Schulen bestritten insgesamt 108 Partien, eine Stunde vor Anpfiff des Endspiel endeten die Festlichkeiten.

Portugal gehört zu den 53 UEFA-Verbänden, die davon profitieren, dass die UEFA dem Frauenfußball soviel Aufmerksamkeit widmet. Dies geschieht mit Hilfe des Knowledge & Information Sharing Scenario (KISS) und des HatTrick-Projekts.

Das UEFA Women's Football Development Programme (WFDP) wird zwischen 2012 und 2016 jährlich mit 100 000 Euro aus dem HatTrick III-Programm unterstützt. Der große Tag am Sonntag war ein Pilotprojekt des WFDP, um den Einfluss der Investitionsschritte der UEFA beurteilen zu können.

Die jungen Spielerinnen aßen auf dem Sportkomplex zu Mittag und sahen dem Finale zu. So sorgten sie für eine farbenfrohe und warme Atmosphäre während des Spiels. Der FPF organisierte auch andere Aktivitäten, die parallel zum Hauptereignis stattfanden. So gab es eine Fotoausstellung über die Frauennationalmannschaft, die am Freitag eröffnet wurde.

Die A-Nationalmannschaft und die U19-Teams der Frauen erreichten in letzter Zeit positive Ergebnisse. Seit Mónica Jorge als Cheftrainerin übernommen hat, ist die portugiesische Nationalmannschaft in der FIFA-Weltrangliste um acht Plätze nach oben geklettert. Die Trainerin war eine der populären Gäste bei den Feierlichkeiten. Ein Ziel in Portugal ist es, den Frauenfußball mit Hilfe der führenden Vereine des Landes zu entwickeln, so wie es bereits im Futsal geschehen ist.

"Es gab einen Aufschwung, der die Situation im portugiesischen Frauenfußball verändert hat, aber die Zahl der registrierten Spielerinnen liegt bei drei Prozent, was nicht richtig ist, wenn man bedenkt, dass Frauen mehr als 50 Prozent der portugiesischen Bevölkerung ausmachen", sagte FPF Generalsekretär Angelo Brou gegenüber UEFA.com.

Brou gab den Mädchen und Frauen, die in Betracht ziehen, Fußball zu spielen, einen wohlgemeinten Hinweis. "Seid aktiv im Fußball", sagte er. "Mit dem Fußball kann man Fettleibigkeit und Gesundheitsprobleme bekämpfen, und man kann lernen, wie es in einer Mannschaft ist. Fußball ist eine Diszplin, wo man eine Menge lernen kann."