Positive Ergebnisse im Breitenfußball

"Die beste Breitenfußballkonferenz bisher" - eine Reaktion auf den UEFA-Breitenfußball-Workshop in Slowenien, der die Basis des europäischen Fußballs auf das nächste Level brachte.

UEFA-Breitenfußball-Workshop in Slowenien ©Sportsfile

Die Ergebnisse und Reaktionen des UEFA-Breitenfußball-Workshops im slowenischen Ljubljana letzte Woche zeigen, dass der Breitenfußball in Europa wächst und wächst.

Die UEFA und ihre 54 Mitgliedsverbände nahmen den Status in diesem entscheidenden Sektor genau unter die Lupe und eine Rekordzahl von 24 Verbänden stellten ihre Breitenfußballprogramme und -visionen vor, die vom Fußball für Kinder über Behinderten- und Blindenfußball, Vielfalt und Fairplay im Breitenfußball sowie Fußball und Gesundheit bis zur Ausbildung von Trainern im Breitenfußball und nationaler Rekrutierung reichen.

Teil des Workshops waren zwei praktische Trainingseinheiten, eine mit der Frauenfußballmannschaft ZNK Radomlje, die andere mit Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren einer Fußballschule in Ljubljana, die ihre Fähigkeiten zur Schau stellten.

Die UEFA stellte ihre eigenen Visionen für den Breitenfußball vor, inklusive einer Neuordnung der UEFA-Breitenfußball-Charta, die die Mitgliedsverbände für die Qualität ihrer Arbeit im Breitenfußball auszeichnet. Zudem wurden die Gewinner des Breitenfußball-Preises 2015 für ihre herausragende Arbeit bei einer Zeremonie am Eröffnungstag ausgezeichnet.

Frank Ludolph (Leiter der UEFA-Abteilung für technische Ausbildung)
"Wir haben die Ziele in Ljubljana erreicht und der slowenische Verband hat als Gastgeber einen fantastischen Job gemacht. Wir haben voneinander gelernt und alle einen Schritt nach vorne gemacht, gerade bezüglich der Aktivitäten der Breitenfußball-Charta und der Breitenfußballprogramme der einzelnen Nationen. Folglich befinden wir uns jetzt in einer neuen Phase der Entwicklung.

Die Breitenfußball-Charta und ihre verschiedenen Stützpfeiler waren ein wichtiges Thema. Wir zeigen den Verbänden den Weg in Richtung Zukunft auf und geben ihnen neue Ideen, wie man die Stützpfeiler auf nationaler Ebene formen kann.

Wir hatten auch das Gefühl, dass die Kluft zwischen den Mitgliedsverbänden immer kleiner wird, das ist ein sehr gutes Zeichen. Das Know-how ist jetzt in ganz Europa groß. Der Breitenfußball wird immer wichtiger, gerade auch aufgrund des GROW 2020-Programms [mit dem die UEFA Verbände dabei unterstützt, effektive Marketingstrategien zu entwickeln, um den Fußball in ihren Ländern zu fördern]. Die Verbände brauchen einen klaren Fahrplan und GROW 2020 hilft ihnen dabei, die nächsten Schritte machen, um ihre Breitenfußballaktivitäten besser zu bewerben."

Per Ravn Omdal (UEFA-Breitenfußball-Botschafter)
"Ich denke, das war die beste Breitenfußballkonferenz bisher. Ich war von der Substanz der Veranstaltung sehr beeindruckt und von dem, was die Verbände leisten.

Ich freue mich sehr, dass wir uns auf den Wachstum des Breitenfußballs konzentrieren. Es gibt so viel, von dem wir uns inspirieren lassen können, sowohl was die Teilnahme von Mädchen und Jungen angeht, als auch Möglichkeiten, wie man Menschen im Alter von 40, 50, 60 oder gar 90 Jahren den Fußball näherbringt.

Ich habe schon viel Zeit meines Fußballlebens mit Politikern der UEFA und der Nationen verbracht. Politiker überall lieben Fußball. Warum? Weil wir uns um die Kinder kümmern. Wir geben der Gesellschaft einen unglaublichen Wert, den Schulen, Familien und Eltern alleine nicht schaffen können.

Der Breitenfußball ist ein essentieller Bestandteil des Spiels, und die UEFA und ihre 54 Mitgliedsverbände kümmern sich darum. Wir können weiter wachsen... und müssen immer versuchen, uns zu verbessern."