Nationale Frauenliga in Bosnien und Herzegowina startet

Dieses Wochenende beginnt dank der Unterstützung der UEFA und ihres Frauenfußball-Entwicklungsprogramms die erste vereinte Frauenliga in Bosnien und Herzegowina.

WFC SFK 2000 Sarajevo feiert einen Treffer im Qualifikationsspiel für die UEFA Women's Champions League gegen Konak Belediyespor
WFC SFK 2000 Sarajevo feiert einen Treffer im Qualifikationsspiel für die UEFA Women's Champions League gegen Konak Belediyespor ©WFC SFK 2000 Sarajevo

Dem Fußballsport in Bosnien und Herzegowina steht an diesem Wochenende ein historischer Moment bevor, wenn der Anstoß für die Premier League, die erste vereinte Frauenliga des Landes, ausgeführt wird. Die UEFA hat die Liga in Zusammenarbeit mit dem Fußballverband von Bosnien und Herzegowina (NFSBiH) im Rahmen des UEFA-Frauenfußball-Entwicklungsprogramms (WFDP) ins Leben gerufen.

Die Liga besteht aus acht Mannschaften, fünf davon aus der bisherigen NFSBiH-Liga: SFK 2000 Sarajevo, ZNK Zenica Čelik, ZNK Gradina Srebrenik, ZNK Salt City Tuzla und ZNK Mladost Nević Polje, sowie drei Mannschaften aus der Liga der Republik Srpska: Banja Luka, Radnik Bumurang (Bijeljina) und Mladost Novi Grad (Bosanski Novi).

Dank der neuen Liga dürfte der Frauenfußball im Land einen ganz großen Schritt nach vorne machen. Im Rahmen seines WFDP-Projekts hat der NFSBiH als Ziel eine vereinte Premier League ausgegeben, durch die Vereinen und Spielern gleichermaßen geholfen werden und der Sport auch für Sponsoren attraktiver gemacht werden soll. Gleichzeitig sollen Aspekte wie Toleranz und Fairplay gefördert und unterstützt werden.

Die neue Premier League ist ein Langzeit-Projekt, bei dem von Jahr zu Jahr neue Vereine hinzustoßen sollen. Auf diesem Weg will man zunehmend mehr Frauen die Möglichkeit geben, auf hohem Niveau Fußball zu spielen. Nicht zuletzt dank der finanziellen Unterstützung der UEFA soll sich die Liga etablieren können und die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft im Frauenfußball des Landes darstellen. Für die entferntere Zukunft sind auch eine zweite Liga und regionale U19- bzw. U17-Wettebwerbe anvisiert.

Der erfolgreichste Verein des Landes ist SFK 2000 Sarajevo, der Meister der letzten zehn Jahre. Der Verein freut sich auf den Wettbewerb in der neuen Liga. "Das ist ein ganz großer Schritt. Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt und was das für die Zukunft des Fußballs bedeutet", sagte Samira Hurem, Trainerin von Sarajevo und der Nationalmannschaft.

"Das Ziel für Vereine und Nationalmannschaft sind größere Erfolg in den UEFA-Wettbewerben", fügte sie hinzu. "Es werden jetzt mehr junge Mädchen die Chance bekommen, sich zu beweisen."