KNVB-Trainer helfen Kindern weltweit

Das Programm Worldcoaches des Königlich-Niederländischen Fußballverbands nutzt die Kraft des Fußball um Kindern in der ganzen Welt Hoffnung und Fähigkeiten zu verleihen.

Aron Winter ist Botschafter für Worldcoaches
Aron Winter ist Botschafter für Worldcoaches ©KNVB

Worldcoaches – mehr als Fußball - ist ein Programm zur sozialen Verantwortung des Königlich-Niederländischen Fußballverbands (KNVB), das die Kraft des Fußballs dazu nutzt, lokale Gemeinden in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt zu fördern.

Es geht darum, Kindern zu helfen, besser Fußball zu spielen und sie abseits des Spielfelds im täglichen Leben ebenfalls zu unterstützen. Das Programm wird von der niederländischen Regierung gefördert und arbeitet mit vielen Partnern, darunter NGOs, private Firmen, Fußballverbände und Regierungsministerien, zusammen.

Gemeinsam mit dem Irischen Fußballverband (IFA) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) hat der KNVB sein Projekt beim jüngsten Workshop der UEFA zur sozialen Verantwortung von Verbänden (CSR) zur Diskussion gestellt. Dieses Seminar fand Anfang des Monats in Sarajevo statt und war Teil des UEFA Knowledge and Information Sharing Scenario (KISS).

Die Gedanken hinter dem KNVB-Projekt sind einfach, haben sich aber als effektiv erwiesen. Milliarden Menschen spielen weltweit Fußball und es handelt sich dabei um einen Teamsport, der zusammen bringt und spannend ist - unabhängig von ethnischer Herkunft, Status oder Lebensumständen. Seit 2009 hat der KNVB diese "globale Leidenschaft" genutzt, um über 3 000 Fußballtrainer in mehr als 15 Ländern Asiens, Afrikas, Osteuropas und Lateinamerikas auszubilden, die wiederum ihre Inspirationen und ihr Wissen an die Kinder weitergaben, die teilweise in extrem schweren Umständen und Armut leben.

Natürlich liegt die Hauptaufgabe eines Fußballtrainers darin, den Sport zu vermitteln - aber er hat auch die bemerkenswerte Möglichkeit, abseits des Sportplatzes und auf ihm Lektionen für das Leben zu vermitteln. Sie sorgen für Selbstvertrauen und die Fähigkeit, logisch zu denken und gut begründete Entscheidungen zu treffen. Sie lehren die Kommunikation mit anderen und wie man das Engagement um einen herum stärkt. Die Rolle des Fußballtrainers in diesem Kontext ist ideal, denn aus einer starken Position des Vertrauens und der Führung heraus können sie erziehen, anleiten und als Mentor agieren.

Der gesamte Erfolg des Worldcoaches-Programm basiert auf der Kombination beider Elemente: Die Trainer als Vorbilder im Sport, die gleichzeitig Fähigkeiten vermitteln, die in Situationen des täglichen Lebens überführt werden können. Das ist besonders in Entwicklungsländern relevant, wo die richtigen Lebenskompetenzen das Leben eines Kindes in Not positiv verändern können und ihm die nötige Hoffnung und den Mut geben können, sich abzuwenden von Gewalt, Drogen und Kriminalität. Außerdem kann die Vermittlung grundlegender Fakten zur Übertragung von HIV/AIDS und wie man eine Infektion vermeidet sogar Leben retten.

Das Life Skills Manual (Anleitung für Lebenskompetenzen) von Worldcoaches erläutert all diese Faktoren aus der Coach-zu-Coach-Perspektive und beschäftigt sich mit der Verhinderung von Kriminalität, Krankheiten, Umweltfaktoren und der Frauenförderung. Der ehemalige niederländische Nationalspieler Aron Winter, der als Botschafter für Worldcoaches fungiert, sagte: "Es ist großartig, dass der KNVB Trainer vor Ort dazu ausbildet, mehr als nur Fußballlehrer zu sein. Wenn ich als Vorbild für eine bessere Zukunft für Kinder in Not sorgen kann, dann werde ich das natürlich machen."

Johan van Geijn, Leiter für internationale Programme und soziale Verantwortung beim KNVB, sagte in Sarajevo: "Worldcoaches ist ein Produkt aus Wissensaustausch und Erfahrungen vor Ort. Die Trainer sind die Wurzeln des ganzen Konzepts. Kinder lieben Fußball - und unser Zugang in Entwicklungsländern ist es, diese starke Emotion zur Erschaffung von Hoffnung, Selbstvertrauen und der Fähigkeit, ein erfülltes Leben zu führen, zu nutzen."