UEFA und Santander führen Programm zur Unterstützung von Spielern in Finanzfragen ein

Santander und die UEFA haben ein Finanzmanagement-Programm für Spieler jeden Alters eingeführt. Die beiden ehemaligen Nationalspieler Gaizka Mendieta und David James bieten vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen im Fußball Beratung für den Umgang mit den eigenen Finanzen an.

©UEFA.com
Juan de Dios Sanchez-Roselly von Banco Santander gab den Spielern der Endphase der UEFA Youth League finanzielle Ratschläge mit auf den Weg.
Juan de Dios Sanchez-Roselly von Banco Santander gab den Spielern der Endphase der UEFA Youth League finanzielle Ratschläge mit auf den Weg.©UEFA.com

Als Profispieler kann man zu Ruhm und Reichtum gelangen, aber es bedeutet auch neue Verantwortlichkeiten auf und neben dem Spielfeld. Fußballer haben die Möglichkeit, Millionen zu verdienen. Dennoch existieren zahlreiche Stolpersteine wie beispielsweise unkontrollierte Ausgaben und falsche Berater, die gegebenenfalls zum finanziellen Ruin führen können.  

Vor diesem Hintergrund hat die UEFA in Zusammenarbeit mit der spanischen Bank Santander, einem der Partner der UEFA Champions League, eine Schulung entwickelt, in der Spieler mehr über den Umgang mit ihren Finanzen erfahren können.

Die UEFA-Finanzmanagement-Schulung (UEFA-FMT) bietet wichtige Informationen zu den Grundlagen des Finanzmanagements und den entsprechenden Instrumenten, um sowohl weitsichtig planen als auch den täglichen Überblick behalten zu können. 

David James: „Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich nicht wahr.“
David James: „Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich nicht wahr.“©UEFA.com

„Santander möchte im Bereich nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Banking tonangebend sein“, erklärte Armando Baquero Pointe, globaler Leiter für Finanzen und Strategie bei Santander Wealth Management. „Das klare, attraktive Ziel der Zusammenarbeit mit der UEFA besteht darin, das Finanzwissen von Fußballern in Europa zu verbessern und diese dabei zu unterstützen, finanziell erfolgreich zu sein. Dies entspricht genau unserer Vision und wir sind davon überzeugt, dass die UEFA-Finanzmanagement-Schulung ein ausgezeichnetes Instrument ist, dieses Ziel zu erreichen.“ 

Die UEFA-Finanzmanagement-Schulung ist eine E-Learning-Plattform mit sieben Modulen, in denen Finanzgrundlagen wie Cash Management, Darlehen, Sparen und Investitionen behandelt werden und gleichzeitig eine umfassende Einführung in die Welt des Unternehmertums angeboten wird. Nach Abschluss der Schulung werden die Teilnehmer ein breites Wissen erworben haben, um fundierte Entscheidungen zu treffen und für die Zukunft zu planen. 

„Die UEFA freut sich, auf die finanziellen Sachkenntnisse und Erfahrungen von Santander zurückgreifen zu können, um diese Schulung durchzuführen“, sagte UEFA-Marketingdirektor Guy-Laurent Epstein. „Finanzmanagement ist für Spieler jeden Alters wichtig und im Rahmen dieser Schulung erhalten die Teilnehmer alle erforderlichen Instrumente, um ihre finanzielle Situation unter Kontrolle zu halten.“

„Zu schön, um wahr zu sein.“

David James spielte bei der UEFA EURO 2004 für England.
David James spielte bei der UEFA EURO 2004 für England.©Getty Images

Der beste Ratschlag des ehemaligen englischen Nationaltorhüters David James an junge Spieler, die ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, sowie an erfolgreiche Fußballprofis ist, immer vorsichtig zu sein, wem man vertraut.  

„Wir sind keine Finanzexperten. Deshalb ist es schwierig, das, was man hört, entsprechend einzuordnen. Fälschlicherweise denkt man dann, es wird schon richtig sein“, so David James. „Manches klingt einfach fantastisch, man sagt ja und dann funktioniert es doch nicht. Es ist so, wie das Sprichwort sagt: ,Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich nicht wahr‘. Im Fußball stehen gewisse Summen zur Verfügung und je mehr Geld im Spiel ist, desto mehr gibt es zu verteilen. Aber so einfach läuft es natürlich nicht. Einiges habe ich erst später im Leben gelernt. Deshalb würde ich allen raten, wenn sie einen Vertrag unterzeichnen oder ein Geschäft abschließen wollen, alle Informationen zuerst zu lesen. Selbst wenn man nicht alles versteht, bekommt man doch einen Eindruck davon, was man eigentlich gerade tut. Dann sollte man immer jemanden fragen, der sich mit dem Thema auskennt, und die Informationen sorgfältig prüfen. Allzu häufig ist es ein Kumpel, Bekannter oder Angehöriger, der sagt: ,Tu dies‘ oder ,tu das‘. Man vertraut diesen Menschen, sagt ja und dann funktioniert es doch nicht. Wenn man Zweifel hat – was immer der Fall sein sollte, wenn man kein Experte ist –, sollte man immer jemanden hinzuziehen, der die richtige Antwort weiß.“

Informationen einholen

Gaizka Mendieta beim UEFA Champions Festival.
Gaizka Mendieta beim UEFA Champions Festival.©Sportsfile

Gaizka Mendieta war nach dem Ende seiner Profikarriere wie David James als DJ tätig. Parallel dazu hat er auch zahlreiche andere Interessen. Dem ehemaligen Mittelfeldspieler war bewusst geworden, dass die spanische Küche sich immer größerer Beliebtheit erfreute. Er begann entsprechende Nachforschungen anzustellen und beschloss, in ein Restaurant in London zu investieren. 

„Mir war klar, dass die Betreiber erfolgreich waren, weil sie schon zwei Restaurants besaßen. Also wusste ich, dass es gut lief“, erklärte der ehemalige spanische Nationalspieler. „Die Nachfrage nach spanischen Gerichten war da und ich wusste, dass sie gute Geschäftsleute waren. Mittlerweile haben wir acht Restaurants und wir denken darüber nach, ein weiteres zu eröffnen. Parallel dazu haben wir zwei weitere Projekte, von denen eines im Mai an den Start geht. Diese werden im Grunde mit derselben Art von Leuten betrieben. Warum ich das mache? Weil ich weiß, dass sie gut arbeiten. Sie sind Profis und sie gehen die Dinge so an, dass ich glaube, sie können funktionieren.“

Zu Beginn seiner Karriere konnte Mendieta, der später für Valencia, Lazio Rom, Barcelona und Middlesbrough spielte, glücklicherweise auf die zuverlässige finanzielle Beratung seiner Eltern – sein Vater ist ehemaliger Fußballer und seine Mutter Geschäftsfrau – zurückgreifen. 

Gaizka Mendieta betreibt heute eine erfolgreiche Restaurantkette.
Gaizka Mendieta betreibt heute eine erfolgreiche Restaurantkette.©UEFA.com

„Sie kaufte meine erste Wohnung, sie kümmerte sich um meinen Vertrag und das Geld“, so Mendieta. „Immer, wenn sich die Gelegenheit bot, zu investieren, nahm sie mich zu jemandem mit, um die Angelegenheit zu besprechen, wenn sie selbst mir nicht weiterhelfen konnte. Ich habe nie wirklich in etwas investiert, ohne dass mein Vater oder meine Mutter davon wussten. Und sie waren es auch, die mich an die entsprechenden Fachleute verwiesen haben. Es war für mich reine Gewohnheit, die Dinge so zu machen.“ 

Im Laufe seiner Karriere konsultierte Mendieta häufig Experten, um sich optimal beraten zu lassen, aber auch, weil er sich persönlich für die jeweiligen Themen interessierte. 

„Ich bin vielleicht nicht so erzogen worden wie andere, aber ich wollte immer verstehen, wie die Dinge funktionieren bzw. wie sie laufen müssen, damit sie Erfolg haben. Ich war immer interessiert, ich habe gelernt und ich hatte meine Investment- und Steuerberater sowie Rechtsanwälte, mit denen ich mich regelmäßig getroffen habe.“

„Immer um einen weiteren Vertrag spielen.“

Die UEFA-Finanzmanagement-Schulung wird Spielern jeden Alters helfen, ein besseres Verständnis für die Verwaltung ihrer Finanzen zu bekommen und die Zukunft jenseits des Fußballs zu planen. Dies ist vor allem wichtig, weil Fußballer mit dem Risiko leben müssen, dass ihre Karriere aufgrund einer Verletzung jederzeit enden könnte und so ihre Existenzgrundlage gefährdet ist. 

„Es klingt wie ein Klischee, aber man weiß wirklich nie genau, wann die Karriere enden wird“, so James. „Mir hat einmal ein älterer Spieler gesagt: ,Jedes Mal, wenn du einen Vertrag unterschreibst, spielst du um einen weiteren Vertrag.‘“

David James rät Fußballern außerdem, ihren Horizont zu erweitern und sich auch außerhalb des Fußballs umzusehen: „Die Möglichkeiten sind da. Fußball ist eine riesige Industrie mit unzähligen Möglichkeiten. Es mag sich vielleicht widersprechen, aber wenn man sich ausschließlich auf Fußball konzentriert, verpasst man viele Möglichkeiten, sich auch in anderen Bereichen weiterzuentwickeln.“

 

Oben