Lennart-Johansson-Stipendien fördern Ausbildungsbemühungen der UEFA

Potenzielle künftige Führungspersönlichkeiten im Fußball, die an Ausbildungsprogrammen der UEFA teilnehmen, erhalten wertvolle Unterstützung in Form von Stipendien, die den Namen des ehemaligen UEFA-Präsidenten und heutigen Ehrenpräsidenten Lennart Johansson tragen.

UEFA-Ehrenpräsident Lennart Johansson führte die UEFA 17 Jahre lang.
UEFA-Ehrenpräsident Lennart Johansson führte die UEFA 17 Jahre lang. ©UEFA

Stipendien, die den Namen des ehemaligen UEFA-Präsidenten Lennart Johansson tragen, helfen bei der Förderung von Talenten, die künftig Führungsrollen im Fußball übernehmen könnten.

Die Lennart-Johansson-Stipendien für Führungskräfte im Fußball tragen den Namen des bekannten schwedischen Fußballadministrators, der die europäische Fußballdachorganisation von 1990 bis 2007 führte und anschließend zum UEFA-Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Die Stipendien stehen Absolventen von zwei UEFA-Ausbildungsprogrammen offen: Dem Master-Studienkurs in europäischer Sport-Governance (MESGO) und dem UEFA-Master-Studienkurs für Nationalspieler (MIP).

Der MESGO ist ein exklusives Programm für Führungskräfte im Bereich des Sports, die in der sich rasant entwickelnden Welt der Sport-Governance ihr strategisches Denken verbessern möchten, während es sich beim MIP um ein maßgeschneidertes Programm handelt, das ehemaligen Spielern das nötige Rüstzeug gibt, um nach ihrer aktiven Karriere eine erfolgreiche Laufbahn in der Fußball-Administration bzw. im Fußball-Management einzuschlagen.

Teilnehmer der fünften Ausgabe des MESGO.
Teilnehmer der fünften Ausgabe des MESGO.©UEFA

Elf Teilnehmer der fünften MESGO-Ausgabe – aus UEFA-Mitgliedsverbänden, Fußballvereinen und europäischen Institutionen – werden in ihrer Ausbildung durch Lennart-Johansson-Stipendien unterstützt. Sie werden diesen Monat in der Westschweiz das zweite Modul der fünften Ausgabe besuchen, bei dem insbesondere die Governance von Sportorganisationen behandelt wird.

Im Rahmen der Ausbildungsprogramme der UEFA soll die persönliche Entwicklung der Teilnehmer gefördert werden, indem ihnen Wissen und Instrumente an die Hand gegeben werden, die langfristig zur nachhaltigen Entwicklung des europäischen Fußballs beitragen.

Die Lennart-Johansson-Stipendien zielen zudem darauf ab, die Vielfalt der Teilnehmenden zu vergrößern – insbesondere bezüglich Geschlecht, Herkunft, kulturellem Hintergrund und Erfahrung – und demokratische Werte zu fördern.

Der Stipendienrat setzt sich zusammen aus je einem Vertreter der Lennart-Johansson-Stiftung und des Centre de Droit et d‘Economie du Sport (CDES) der Universität Limoges – des führenden akademischen Partners der beiden Programme – sowie drei Vertretern der UEFA bzw. von UEFA-Mitgliedsverbänden.

Lennart Johansson ist Ehrenpräsident des Stipendienrats; die UEFA kümmert sich um die Administration des Rats und die Stipendien. Das jährliche Budget deckt den Betriebsaufwand des Rats und die eigentlichen Stipendien.
Um sich für ein Stipendium zu bewerben, müssen sich die Kandidatinnen und Kandidaten für den MESGO oder den MIP anmelden und die entsprechenden Aufnahmebedingungen erfüllen. MESGO-Kandidaten müssen unter anderem über mindestens fünf Jahre Führungserfahrung in ihrem Fachbereich verfügen.

Nur Kandidaten von Sportorganisation, die eine Verbindung zum Fußball haben – Nationalverbände, Vereine, Ligen, Spielergewerkschaften oder andere UEFA-Interessenträger – können sich um Stipendien bewerben, wenngleich auch Kandidaten aus anderen Organisationen ein Stipendium erhalten können, falls die Kandidatur für das Programm von besonderer Relevanz ist.
Kandidatinnen und Kandidaten für das MIP-Stipendium müssen eine Karriere als Fußballer, Trainer oder Schiedsrichter auf internationaler Ebene sowie mindestens eine Selektion in einer A-Nationalmannschaft oder mehrere Spielzeiten als Spielerin bzw. Spieler eines europäischen Erstligisten mit mindestens einem Einsatz in einem UEFA-Klubwettbewerb auf A-Stufe vorweisen.

Die MIP-Anwärter können auch Cheftrainer einer A-Nationalmannschaft gewesen sein oder mehrere Spielzeiten als Trainer eines europäischen Erstligisten mit mindestens einem Spiel in einem UEFA-Klubwettbewerb absolviert haben. Auch an die Schiedsrichter wurde gedacht. Schiedsrichter mit mindestens einem Einsatz in einem UEFA-Klub- oder -Nationalmannschaftswettbewerb können sich um einen Platz im MIP-Programm bewerben.

Der Stipendienrat prüft und entscheidet über die einzelnen Anträge von MESGO-Kandidaten unter der Berücksichtigung von Kriterien wie der Fähigkeit des Kandidaten, künftig eine Führungsrolle zu übernehmen, und der Position des Kandidaten innerhalb einer Organisation. Für MIP-Kandidaten stellen die aktuelle berufliche Tätigkeit und das persönliche Profil die wichtigsten Selektionskriterien dar.

Mit Einführung der Stipendien wird der nachhaltige Beitrag Lennart Johanssons zur Entwicklung des europäischen Fußballs und zur Förderung der Good Governance in Fußballorganisationen gewürdigt.
Der heute 89-jährige ehemalige UEFA-Präsident, der den europäischen Fußball zu einer Zeit führte, als dieser bedeutende Umwälzungen erfuhr, zu denen die Schaffung der UEFA Champions League und die Verwandlung der UEFA in eine moderne Business-Organisation gehörten, ist stolz, dass diese Stipendien seinen Namen tragen.

„Die Einführung der Lennart-Johansson-Stipendien erfüllt mich mit großer Freude. Die Ausbildung und Unterstützung der Führungskräfte im Fußball sind für die Zukunft dieses Sports von größter Bedeutung. Persönlich möchte ich die Bedeutung der Ausbildung von Führungskräften für den Schutz der zentralen Werte der Demokratie und des Fairplays hervorheben. Die diesbezügliche Unterstützung der UEFA und deren Symbolkraft können nicht hoch genug eingestuft werden.“

Die Lennart-Johansson-Stipendien erfüllen ihren Zweck und die Begünstigten äußerten sich sehr positiv über die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu verbessern und so ihren Karrieren Aufschwung zu verleihen:

„MESGO ist zurzeit die umfassendste und effizienteste Ausbildung für künftige Führungskräfte im Sport. Sie umfasst Privilegien wie Reisen in wichtige Märkte, um Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln, was ohne die Unterstützung des Lennart-Johansson-Stipendiums nicht möglich wäre.“ – Nuno Moura, Leiter Marketing und Einnahmen des Portugiesischen Fußballverbands

„Ohne das Stipendium hätte ich das MESGO-V-Programm nicht besuchen können. Das erste Modul hat mich darin bestätigt, wie viel mir dieses Programm in meiner aktuellen Position bringen wird.“ – Rea Walshe, Verantwortliche Verbandsangelegenheiten und Lizenzierung des Irischen Fußballverbands

 

Oben