Den weltbesten Fussball bieten

In der jüngsten Ausgabe von UEFA Direct kündigt UEFA-Präsident Aleksander Čeferin den Beginn der neuen UEFA Nations League an und bekräftigt, dass der Wettbewerb die herausragenden Qualitäten des europäischen Fußballs widerspiegeln wird.

Kylian Mbappé beschäftigt im WM-Finale die kroatische Abwehr.
Kylian Mbappé beschäftigt im WM-Finale die kroatische Abwehr. ©Getty Images

Es wird immer irgendwo Fußball gespielt. Pfeift ein Schiedsrichter ein Spiel ab, wird andernorts ein anderes angepfiffen. Am 26. Juni etwa, als die Aufmerksamkeit der Fußballwelt in erster Linie der Gruppenphase der WM-Endrunde 2018 galt, fanden bereits die ersten Spiele der UEFA Champions League 2018/19 statt.

Die WM in Russland hat zwei Erkenntnisse zutage gefördert. Die erste betrifft die Stärke und hohe Leistungsdichte des europäischen Fußballs. Nach dem wohlverdienten Triumph Frankreichs stellt Europa die vier letzten Weltmeister, und das bewundernswerte Abschneiden von Finalist Kroatien bedeutet, dass drei der vier letzten Endspiele eine rein europäische Angelegenheit waren. Darüber hinaus stellte der Alte Kontinent bei den vier letzten Turnieren 13 der 16 Halbfinalisten. Acht europäische Mannschaften standen in diesem Jahrhundert in einem WM-Halbfinale, 13 in einem Viertelfinale. In Europa befinden sich nicht nur die erfolgreichsten Vereine, sondern eine Fülle talentierter Spieler, innovativer Trainer und starker Nationalteams.

Paul Pogba erzielt im WM-Finale gegen Kroatien den dritten französischen Treffer.
Paul Pogba erzielt im WM-Finale gegen Kroatien den dritten französischen Treffer.©Getty Images

Die zweite WM-Erkenntnis ist die, dass ein riesiges Interesse am Nationalmannschaftsfußball besteht. Der UEFA war immer bewusst, dass alle zwei Jahre im Sommer stattfindende Endrunden nicht genügen. Denn die meisten Freundschaftsländerspiele haben – auch aus Sicht der Fans – einen geringen sportlichen Wert. Das Verhältnis zwischen Klub- und Nationalmannschaftsfußball musste neu gewichtet werden. 

Dieser Gedanken steckte hinter der Einführung der UEFA Nations League, die am 6. September beginnt und in der ersten Woche mit hochkarätigen Duellen wie Frankreich - Deutschland, England - Spanien und Spanien - Kroatien aufwartet. Die vier Topteams der A-Liga bestreiten im kommenden Sommer die Endphase der UEFA Nations League.

In geraden Jahren gibt es Welt- oder Europameister – neu kommt in ungeraden Jahren der Nations-League-Sieger hinzu. Fußball bedeutet Wettkampf und von nun an wird bei den Nationalmannschaften wie im Klubfußball jedes Jahr zum Saisonabschluss ein Champion gekürt.

Für die mittelgroßen und kleineren Fußballnationen stellt die UEFA Nations League außerdem eine zusätzliche Chance dar, sich für die EM-Endrunde zu qualifizieren, und statt sich gegen weit höher dotierte Mannschaften abzumühen, können sie sich nun mit gleichwertigen Gegnern messen.

Dank der Nations League kann die UEFA ihren Mitgliedsverbänden weiterhin bedeutende Spiele, intensive und ausgeglichene Wettkämpfe, Chancen zur sportlichen Weiterentwicklung sowie den weltbesten Fußball bieten.

 

 

Oben