FAW-Präsident besucht UEFA

Trefor Lloyd Hughes, Präsident des Fußballverbandes von Wales, dessen Land demnächst zwei große UEFA-Veranstaltungen austragen wird, kam zu Gesprächen mit dem europäischen Dachverband nach Nyon.

Michel Platini (links) und Trefor Lloyd Hughes, Präsident des Fußballverbandes von Wales (FAW)
Michel Platini (links) und Trefor Lloyd Hughes, Präsident des Fußballverbandes von Wales (FAW) ©UEFA

Der Präsident des Fußballverbandes von Wales (FAW), Trefor Lloyd Hughes, hat das Haus des Europäischen Fußballs in Nyon besucht.

Trefor Lloyd Hughes, Präsident des walisischen Verbandes seit August 2012, traf sich mit UEFA-Präsident Michel Platini und Mitgliedern der UEFA-Administration, um die Beziehung zwischen dem Dachverband und dem FAW zu vertiefen, insbesondere was das UEFA-HatTrick-Programm und das Frauenfußball-Entwicklungsprogramm (WFDP) angeht.

Wales, seit 1954 UEFA-Mitglied, bereitet sich derzeit auf die Austragung von zwei großen europäischen Fußball-Events vor. Die Endrunde der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen 2012/13 findet in diesem Jahr vom 19. bis zum 31. August in Wales statt. 2014 wird der UEFA-Superpokal zwischen dem Gewinnern der UEFA Champions League und der UEFA Europa League im Cardiff City Stadium ausgetragen.

Der Verband von Wales, der 1876 gegründet wurde, ist ein stolzes und profiliertes Mitglied der europäischen Fußballfamilie. Immer wieder haben sich großartige walisische Fußballer ins Rampenlicht gespielt, darunter John Charles, der in Italien ein Idol wurde; Ian Rush, ein brandgefährlicher Goalgetter beim Liverpool FC; und Ryan Giggs, der 1999 und 2008 mit Manchester United FC die UEFA Champions League gewinnen konnte.

Die Eröffnung eines neuen nationalen Entwicklungszentrums im April in Newport wird hoffentlich ein Beschleuniger für eine neue Generation von Talenten sein, um in die Fußstapfen des brillanten Flügelflitzers Gareth Bale von Tottenham Hotspur FC treten zu können - ein Waliser, der derzeit auf höchstem Niveau spielt.

"Es ist für jeden eine große Ehre, den Präsidenten der UEFA zu treffen", sagte Trefor Lloyd Hughes im Gespräch mit UEFA.com. "Schon in jungen Jahren habe ich Michel Platini als Spieler bewundert, und es ist toll, hier mit ihm über Fußball zu sprechen."

"Wir haben über viele verschiedene Themen gesprochen, darüber freue ich mich", so der FAW-Präsident weiter. "Wir haben über die Entwicklung und die Zukunft des Sports gesprochen und wie Wales dabei helfen könnte."

Trefor Lloyd Hughes freut sich über die Unterstützung der UEFA für den walisischen Verband, in sportlichen wie auch in infrastrukturellen Bereichen. "Wir sind eine sehr kleine Fußballnation", merkte er an, vergisst dabei aber nicht, Wales' großes Herz und den keltischen Willen zu erwähnen, was durch den Drachen in der Nationalflagge dargestellt wird. "Würden wir nicht von der UEFA unterstützt werden, hätten wir größere Probleme. Die Art und Weise, wie die UEFA mit uns zusammenarbeitet, ist fantastisch."

Der FAW kann optimistisch in die Zukunft sehen, vor allem mit dem nationalen Entwicklungszentrum, das in diesem Frühling eröffnet wird. "Das ist ein großer Schritt nach vorne", so Trefor Lloyd Hughes. "Erst dank der Hilfe der UEFA war das möglich. Außerdem sind wir Gastgeber der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen und vom [UEFA-]Superpokal, was eine absolute Ehre für Wales ist."

Trefor Lloyd Hughes begann seine Fußballerkarriere bei seinem Heimatverein Bodedern FC auf der Insel Anglesey, wo er eine Vielzahl an administrativen Positionen bekleidete, bevor er dann zum Funktionär in lokalen und regionalen Ligen aufstieg. 1989 wurde er dann in den FAW gewählt, war Kassenwart und Vizepräsident. Im letzten Sommer stieg er dann an die Spitze des Verbandes auf.

Aber was wäre sein größter Wunsch als treusorgender und begeisterter walisischer Fußballer? "Ehrlich gesagt, würde ich mich freuen, an der [UEFA-]Europameisterschaft und der [FIFA-]Weltmeisterschaft teilzunehmen", antwortete er. 1958 nahm Wales das letzte Mal an einer Weltmeisterschaft teil. In den folgenden Jahren scheiterte Wales einige Male denkbar knapp in der Qualifikation zu einem großen Turnier.

Wie dem auch sei. Für eine Gruppe von jungen, walisischen Fußballern kommt eine ganz besondere Endrunde immer näher. "Ich bin froh, dass wir als Gastgeber bei der Endrunde der UEFA-U19-Europameisterschaft für Frauen ein Team am Start haben, das macht ganz Wales stolz. Ganz besonders diejenigen, die beteiligt sind." Die Teams und Fans können sich definitiv auf einen herzlichen walisischen Empfang im August freuen.

Oben