Rechtsprechende Kammer der FKKK bestätigt Ausschluss des AC Mailand von den UEFA-Wettbewerben 2019/20

Die rechtsprechende Kammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (FKKK) hat den Ausschluss des AC Mailand von den UEFA-Klubwettbewerben der kommenden Saison bestätigt.

©UEFA.com

Die rechtsprechende Kammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs hat eine verfahrensrechtliche Maßnahme verhängt, mit welcher der Ausschluss des AC Mailand aus den UEFA-Klubwettbewerben bestätigt wird. Der Ausschluss erfolgt aufgrund von Verstößen gegen die Break-even-Vorschrift in den 2017/18 und 2018/19 beurteilten Monitoring-Perioden, welche die 2015, 2016, 2017 und 2018 endenden Berichtsperioden abdecken.

Am 19. Juni 2018 hatte die rechtsprechende Kammer der FKKK entschieden, den AC Mailand aus dem nächsten UEFA-Klubwettbewerb, für den sich der Verein in den kommenden beiden Spielzeiten qualifiziert, auszuschließen, da er für die 2015, 2016 und 2017 endenden Berichtsperioden ein aggregiertes Break-even-Defizit auswies, das substanziell über der maximalen annehmbaren Abweichung lag.

Am 20. Juli 2018 bestätigte das Schiedsgerichts des Sports (TAS), dass der AC Mailand die Break-even-Vorschrift nicht eingehalten habe, urteilte jedoch, dass der Ausschluss unverhältnismäßig sei, und verwies die Sache zurück an die rechtsprechende Kammer der FKKK. Diese entschied in der Folge eine Entscheidung, nach der der AC Mailand ausgeschlossen würde, wenn er nicht bis 30. Juni 2021 die Break-even-Vorschrift einhalte. Der AC Mailand legte auch gegen diesen Entscheid Berufung ein.

Im Jahr 2019 wurde der AC Mailand dann wieder an die rechtsprechende Kammer der FKKK verwiesen, da der Verein für das Jahr 2018 erneut ein Break-even-Defizit auswies. Der AC Mailand legte auch gegen diesen Entscheid Berufung beim TAS ein. Am 5. Juni 2019 wurde das Verfahren vor der rechtsprechenden Kammer ausgesetzt, da das TAS noch nicht über die Berufung des AC Mailand bezüglich der Jahre 2015, 2016 und 2017 entschieden hatte.

Da die Monitoring-Perioden 2017/18 und 2018/19 beide vor dem TAS verhandelt wurden, beantragte die UEFA, den AC Mailand für die Saison 2019/20 von der Teilnahme an den UEFA-Klubwettbewerben auszuschließen. Der Verein hat diese Sanktion als Folge seiner Verstöße mittlerweile akzeptiert.

Dementsprechend fällte das TAS am 28. Juni 2019 sein Urteil und die rechtsprechende Kammer der FKKK verhängte eine verfahrenstechnische Maßnahme, mit welcher der Ausschluss des AC Mailand von den UEFA-Klubwettbewerben 2019/20 bestätigt wurde. Die UEFA stellt mit Genugtuung fest, dass der AC Mailand inzwischen anerkannt und das TAS bestätigt hat, dass der Verstoß des AC Mailand gegen die Break-even-Vorschrift eine empfindliche Strafe nach sich ziehen muss, wie von der rechtsprechenden Kammer der FKKK von Beginn der diversen Verfahren an entschieden.

Oben