UEFA unterstreicht Bedeutung von Innovation

Die UEFA hat ihr Engagement für Innovation und Technologie demonstriert, um mit den Entwicklungen im Fußball Schritt zu halten. Dafür hat der europäische Dachverband sieben Start-ups eingeladen, um deren Expertise für einen Beitrag zur Gestaltung des Fußballs in der Zukunft zu begutachten.

Innovation Hub.
Innovation Hub. ©UEFA.com

Im Rahmen ihrer Bemühungen, eine führende Rolle beim Einsatz von Technologien zum Wohle des Fußballs auf und neben dem Rasen zu übernehmen, hat die UEFA entschieden, eine Plattform zu schaffen, auf der Ideen entstehen und Wissen ausgetauscht werden kann.

Sieben Start-ups nahmen an der Challenge teil.
Sieben Start-ups nahmen an der Challenge teil.©UEFA.com

Das Ziel besteht darin, sich die Innovationsdynamik, die von Tausenden Start-ups und Kleinunternehmen weltweit ausgeht, als Ergänzung zu den eigenen Aktivitäten des Dachverbands zunutze zu machen. 

Um diesen Prozess zu erleichtern, hat die UEFA sieben Start-ups aus der ganzen Welt die Möglichkeit geboten, im Rahmen der UEFA-Start-up-Challenge ihre bahnbrechenden Technologien zu präsentieren, mit denen der Fußball für Spieler und Fans weiterentwickelt werden soll.

„Das war eine Premiere für uns und wir sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis“, erklärte Andrea Traverso, geschäftsführender Direktor finanzielle Nachhaltigkeit und Recherche der UEFA. „Wir müssen Plattformen für Innovation, Forschung und Entwicklung schaffen und die Nutzung moderner Technologien sowie von Daten zur Verbesserung unseres Geschäftsmodells und für ein besseres Engagement mit unseren Fans unterstützen. So stellen wir sicher, dass die Zukunft des Fußballs für unsere Organisation und die 55 UEFA-Mitgliedsverbände intakt bleibt.“

Bedeutung von Innovation

Mit der Schaffung des UEFA Innovation Hubs soll die UEFA-Strategie unterstützt werden, die Anfang des Jahres beim UEFA-Kongress in Rom präsentiert wurde. Bei Innovationen geht es nicht nur um die neusten Technologien und digitale Welt; durch die verschiedenen Programme des UEFA Innovation Hubs betrachtet die UEFA Innovationen als kulturellen Wandel, in dessen Rahmen der Fußball der Zukunft zusammen mit den UEFA-Partnern verbessert und gestaltet werden kann, indem unser Ökosystem innerhalb und außerhalb des Fußballs genutzt wird. So sollen Technologien genutzt werden, um eine Innovationskultur zu schaffen und sicherzustellen, dass die UEFA bei der Gestaltung der Zukunft federführend bleibt.

Im Rahmen des UEFA Innovation Hubs sollen Technologien genutzt werden, um eine Innovationskultur zu schaffen.
Im Rahmen des UEFA Innovation Hubs sollen Technologien genutzt werden, um eine Innovationskultur zu schaffen.

Die Start-up-Challenge wurde im November 2018 auf den Weg gebracht. Im Februar 2019 erhielten die sieben besten Start-ups die Möglichkeit, ihre Technologien in die UEFA-Wettbewerbe und die digitalen Kanäle der UEFA zu integrieren. 

Die verschiedenen, in diesem Jahr ausgewählten Projekte werden der UEFA helfen, innovative Lösungen für eine große Bandbreite an Themen wie die Entwicklung des Breitenfußballs und die Verbesserung des Spielerlebnisses für Fans zu finden.

Second Spectrum – topmoderne optische Trackingsysteme und Analysemethoden
Signality – vollständig automatisierte Tracking-Lösung für die Datenerfassung
Snaptivity – Einfangen von Fan-Momenten mittels KI
WSC Sports – KI-basierte Plattform, die Sport-Highlights für digitale Plattformen anbietet
Formalytics – innovatives Ball-Tracking und Datenanalyse auf Mobiltelefonen
LiveLike – interaktive Chat-Funktion für OTT-Plattformen
My Coach Sport – digitaler Assistent für Fußballtrainer

Innovative Lösungen

Die Start-ups konnten ihre Technologien in die digitalen Plattformen der UEFA integrieren.
Die Start-ups konnten ihre Technologien in die digitalen Plattformen der UEFA integrieren.©UEFA.com

Im Rahmen der UEFA-Start-up-Challenge erhielten die sieben Start-ups Zugang zu Live-Events der UEFA, darunter die European Qualifiers, die Youth League, Partien der Champions League und das Champions-League-Festival, sowie zu bereits gewonnenen Erkenntnissen und Daten, um die Anwendbarkeit ihrer innovativen Technologien zu testen. 

Die UEFA konnte so die Fähigkeiten der Start-ups in einem echten UEFA-Umfeld bewerten und bekannte Geschäftsbedürfnisse ansprechen, darunter unter anderem die Weiterentwicklung des Breitenfußballs, die Verbesserung des Zugangs zu Schulungsmaterial für Trainer und Spieler sowie die Erhöhung des Engagements mit den Fans.

„Die UEFA-Start-up-Challenge war nicht nur eine fantastische Gelegenheit, in ein multikulturelles Umfeld einzutauchen, sondern hat uns auch die Gelegenheit geboten, uns selbst herauszufordern, unsere eigenen Ideen voranzutreiben“, erklärte Thomas de Pariente, strategischer Direktor bei MyCoach Sport. „Auf der Grundlage gut formulierter Erwartungen konnten wir innerhalb von drei Monaten eine App entwickeln, die sich umfassend an die Bedürfnisse der UEFA anpasst.“

Während der Tests wird die UEFA nun die Leistung der Start-ups vor dem Hintergrund der Geschäftsbedürfnisse und strategischen Ziele bewerten, um den Wert einer weiteren Zusammenarbeit mit diesen Partnern zu bestimmen.

Oben