Treffen des Strategischen Beirats für Berufsfußball in Nyon

Der Strategische Beirat für Berufsfußball (SBBF) hat sich in Nyon getroffen und verschiedene Angelegenheiten betreffend den Profifußball in Europa besprochen.

©UEFA.com

036 - Interessenträger stellen sich hinter eine Zukunft der Klubwettbewerbe unter der Führung der UEFA

Der Strategische Beirat für Berufsfußball (SBBF) unter dem Vorsitz von UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hat sich am 14. November in Nyon getroffen, um verschiedene Angelegenheiten betreffend den Profifußball in Europa zu besprechen.

Der Beirat zeigte sich einstimmig in seinem Bestreben, die bestehende positive und offene Beziehung mit der UEFA zu stärken. Die Mitglieder waren sich einig, dass diese Einheit dazu beitragen wird, Wachstum und Nachhaltigkeit des Fußballs auf sämtlichen Ebenen auf dem ganzen Kontinent sicherzustellen. In diesem Zusammenhang betonten alle Parteien ihr Engagement zur Zusammenarbeit mit Blick auf die Entwicklung der Klubwettbewerbe unter der Führung der UEFA.

Die Mitglieder besprachen die Diskussionen und Schlussfolgerungen der UEFA-Kommission für Klubwettbewerbe zum Zyklus 2021-24, die auf der Tagesordnung der UEFA-Exekutivkomiteesitzung im Dezember in Dublin stehen. Es fand ein weiterer Meinungsaustausch dazu statt, einschließlich einer Präsentation der European Leagues.

Zum ersten Mal behandelte der Beirat auch die Zukunft des Frauenfußballs. Die Diskussionen unterstrichen den enormen Anstieg der Beliebtheit und den großen Erfolg des Frauenfußballs in Europa und brachten den Wunsch zum Ausdruck, den Frauenfußball zu einem Sport zu machen, der weltweit gefeiert wird und allen Mädchen und Frauen offen steht. Der Entwurf der Strategie wurde einhellig unterstützt, und die Mitglieder wollen gemeinsam an der Verbesserung des Frauenfußballs arbeiten.

Zudem erhielten die Mitglieder Erklärungen zu den Reformen des Transfersystems, die im vergangenen Monat vom FIFA-Rat genehmigt wurden.

Der Strategische Beirat für Berufsfußball umfasst gewählte Vertreter der vier wichtigsten am europäischen Profifußball beteiligten Interessenträger: der Klubs über die Europäische Klubvereinigung (ECA); der Ligen über die European Leagues; der Spieler über die FIFPro Division Europe; und der UEFA als Dachverband des europäischen Fußballs. Das Organ bespricht Angelegenheiten von strategischer Bedeutung für den Profifußball in Europa und berät das UEFA-Exekutivkomitee entsprechend.

Oben