Verbände stolz auf neue Trikots

Acht europäische A- und U21-Nationalteams konnten dank des UEFA-Ausrüstungs-Unterstützungsprogramms in brandneuen Heim- und Auswärtstrikots antreten – die Outfits mit speziellen nationalen Elementen wurden bei ihren offiziellen Präsentationen von allen Seiten gelobt.

Andorra präsentiert stolz sein neues Nationaltrikot.
Andorra präsentiert stolz sein neues Nationaltrikot. ©FAF

Das Nationaltrikot eines Landes ist eine Quelle besonderen Stolzes – nicht nur für die Spieler, die das Trikot tragen, sondern auch für die Fans, die sich mit ihrem Team identifizieren, wenn sie das Trikot bei Heim- und Auswärtsspielen überstreifen.

Dieser Stolz war in diesem Herbst deutlich zu spüren, als acht europäische A- und U21-Nationalteams dank des umfassenden UEFA-Ausrüstungs-Unterstützungsprogramms in brandneuen Heim- und Auswärtstrikots antreten konnten.

Die armenische Nationalelf in ihrem neuen Dress vor einer Partie in der UEFA Nations League.
Die armenische Nationalelf in ihrem neuen Dress vor einer Partie in der UEFA Nations League.©AFP

Diese acht kleineren europäischen Nationalverbände – Andorra, Armenien, Belarus, die Färöer-Inseln, Liechtenstein, Luxemburg, San Marino und Zypern – haben am jüngsten Zyklus des Unterstützungsprogramms teilgenommen, und können nun ihre Spiele in der neuen UEFA Nations League mit den vom italienischen Hersteller Macron zur Verfügung gestellten Trikots bestreiten.

Das Trikot von Luxemburg mit den Unterschriften aller Spieler.
Das Trikot von Luxemburg mit den Unterschriften aller Spieler.©FLF

Das Ausrüstungs-Unterstützungsprogramm wurde 2007 eingeführt, um kleineren Nationalverbänden in Europa zu helfen, die bei Gesprächen mit den Ausrüstern nicht unbedingt über die entsprechende Verhandlungsposition verfügen – so nutzt die UEFA unter Berücksichtigung des tatsächlichen Bedarfs und mit einer freiwilligen Teilnahme ihre Verhandlungsmacht zugunsten dieser Verbände. Das Programm wird in einem Zwei-Jahres-Zyklus unter der Schirmherrschaft des UEFA-Programms für Verbandsspitzen (TEP) durchgeführt und die neuen Trikots wurden im Hinblick auf den Zyklus 2018-20 geliefert.

Der in Bologna ansässige Hersteller Macron wurde nach einer Ausschreibung im Januar 2017 für dieses Programm ausgewählt – die Entscheidung fiel aufgrund von Qualität, Produktsortiment, Rabatten, Individualisierung der Ausrüstung, Engagement und Merchandising-Gelegenheiten. Die UEFA hat Macron für die Trikots des Zyklus 2018-20 entschädigt, sodass den acht teilnehmenden Verbänden keine Kosten für die Ausrüstung ihrer A- und U21-Teams entstanden sind.

Im Frühjahr und Sommer des letzten Jahres arbeiteten die acht Verbände zusammen mit Macron an der Gestaltung und Auswahl der neuen Trikots – und das Ergebnis wurde in diesem Herbst von allen Seiten gelobt.

Die Präsentation des neuen Trikots von San Marino in stilvollem Rahmen.
Die Präsentation des neuen Trikots von San Marino in stilvollem Rahmen.©FSGC

Die Individualisierung der Ausrüstung gehört zu den Neuerungen im laufenden Zyklus, die bei den Trikot-Präsentationen der teilnehmenden Verbände positiv hervorgehoben wurde.

In Andorra wurde beispielsweise der schönste Berg des Landes, der Pic de Casamanya, auf das Nationaltrikot geprägt, das im August in der Ortschaft La Massana, von wo aus der Berg gut zu sehen ist, erstmals präsentiert wurde. Das neue belarussische Trikot, das an den Seiten mit einem folkloristischen Ornament verziert ist, wurde bei einer Feierlichkeit im nationalen Kunstmuseum vorgestellt. Am unteren Rand des Trikots von Liechtenstein wurde das bekannte Schloss Vaduz in einem Prägemuster eingearbeitet.

Kinder im neuen Nationaldress der Färöer-Inseln.
Kinder im neuen Nationaldress der Färöer-Inseln.©FSF

Auch die übrigen Präsentationen der neuen Ausrüstung boten die perfekte Gelegenheit, das jeweilige Land und den Fußball zu feiern. Im Nationalstadion der Färöer-Inseln spielten beispielsweise Kinder in dem neuen Trikot fröhlich zusammen Fußball. In Luxemburg wurde das neue Trikot am nationalen Fußballtag vorgestellt, an dem auch ein eintägiges Turnier für sechs- bis vierzehnjährige Kinder aus verschiedenen Vereinen des Landes ausgetragen wurde. In San Marino fand zum Klang von Trommeln und Trompeten eine mittelalterliche Feier statt, bei der auch Fahnenschwinger und Armbrustschützen ihr Können unter Beweis stellten.

„Wir haben am Tag der Vorstellung der neuen Ausrüstung ein Event in der traditionsreichen ,Cava dei Balestrieri‘ organisiert. Dabei handelt es sich um ein altes Amphitheater, in dem die Armbrustschützen früher ihre Wettkämpfe austrugen“, so der Generaldirektor des Fußballverbands von San Marino (FSGC), Alberto Pacchioni. „Das ausgelassene Publikum zeigte sich bei der Präsentation der Heim- und Auswärtstrikots beeindruckt, weil wir alte Traditionen mit einer modernen Veranstaltung kombiniert haben. Die Leute waren wirklich begeistert!“

Nationalspieler und Trainer trugen ihre neuen Trikots, als sie bei den verschiedenen Veranstaltungen mit lokalen Würdenträgern und prominenten Gästen zusammenkamen und überall einen Hauch von Nationalstolz verbreiteten.

Die Präsentation des neuen belarussischen Trikots im nationalen Kunstmuseum.
Die Präsentation des neuen belarussischen Trikots im nationalen Kunstmuseum.©BFF

„Die Leute bei der Präsentation waren alle positiv und optimistisch gestimmt“, sagte der belarussische Nationalmannschaftskapitän und Spieler des FC Krasnodar, Aljaksandr Martynowitsch. „Ich nehme an, sie sind von der neuen Ausrüstung genauso beeindruckt wie wir.“

Der zyprische Kapitän Dimitris Christofi war bei der Veranstaltung zur Präsentation der Ausrüstung, die vor einer wunderbaren Kulisse direkt am Meer stattfand, ebenso begeistert. „Die neue Ausrüstung ist wirklich einzigartig“, sagte er. „Es ist fantastisch, als erster dieses Trikot zu tragen.“

Der Präsident des Färöischen Fußballverbands (FSF), Christian Andreasen, sprach vielen der teilnehmenden Länder aus der Seele, als er die neuen Trikots als Beginn einer neuen Ära anpries. „Zum ersten Mal trägt unsere Nationalmannschaft ein individualisiertes Trikot und darauf sind wir sehr stolz“, so Andreasen. „Auf dem Trikot sind die Farben der Flagge und die Symbole unseres Landes verewigt. Das verleiht uns hoffentlich neuen Schwung.“

Das neue Outfit der Nationalmannschaft von Liechtenstein.
Das neue Outfit der Nationalmannschaft von Liechtenstein.©LFV

Der Präsident des Liechtensteiner Fußballverbands (LFV), Hugo Quaderer, zeigte sich erfreut über die Qualität und die Berücksichtigung nationaler Elemente auf der neuen Ausrüstung des Fürstentums.

„Ich möchte vor allem unterstreichen, dass die besonderen Wünsche unseres Verbands, vor allem mit Blick auf die Gestaltung unseres Nationaltrikots mit verschiedenen, für das Fürstentum spezifischen Elementen, erfüllt wurden, ohne Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen“, so der Verbandspräsident.

„Seit der Präsentation des Trikots bekommen wir immer noch Rückmeldungen von den Fans“, sagte Chatschik Tadewosjan, Leiter Marketing beim Armenischen Fußballverband (HFF). „Bis jetzt gab es keine negativen Kommentare. Die Spieler sind zufrieden mit der Qualität des Trikots und tragen es wirklich gerne.“

Zypern in neuem Outfit bei der UEFA Nations League.
Zypern in neuem Outfit bei der UEFA Nations League.©CFA

Für UEFA-Präsident Aleksander Čeferin unterstreichen diese neuen Trikots und das UEFA-Ausrüstungs-Unterstützungsprogramm die Bedeutung des Nationalmannschaftsfußballs. „Fußballnationalmannschaften sind eine wichtige Quelle nationaler Identität“, so Čeferin. „Sie sind häufig ein Spiegel der Fußballphilosophie eines Landes und ein treibender Faktor für nationale Einheit, indem Fans aus dem ganzen Land gemeinsam hinter ihrer Mannschaft stehen. Für Fußballer in ganz Europa ist es die höchste Ehre, ihr Nationaltrikot zu tragen, und die Fans lieben es, das Trikot bei den Spielen ihrer Mannschaft überzustreifen und sich mit ihren Idolen zu identifizieren. Das Verhältnis der UEFA zu ihren Mitgliedsverbänden ist ein Eckpfeiler des europäischen Fußballs. Deshalb haben wir uns sehr darüber gefreut, der Anfrage der kleineren Nationalverbänden nachzukommen, ihnen im Rahmen des UEFA-Ausrüstungs-Unterstützungsprogramms Hilfe bei der Anfertigung neuer Trikots für ihre Nationalmannschaften zu bieten.“

Auch der Hersteller Macron ist stolz auf seinen Beitrag, wenn er die Leidenschaft und den Spirit beobachtet, die von den neuen Trikots ausgehen. „Die Begeisterung bei den Verbänden und der Stolz der Akteure, die unsere Trikots tragen, sind eine schöne Anerkennung unserer Arbeit“, sagte Gianluca Pavanello, CEO von Macron. „Das Ergebnis sind eine Reihe von Produkten, welche die Werte, Traditionen und die Geschichte ausdrücken, die jedes Landes mit seinen Trikots erzählen möchte.“

Das letzte Wort zum Erfolg des Ausrüstungs-Unterstützungsprogramms hat jedoch Aleksander Čeferin, der voller Begeisterung sagt: „Wir unterstreichen nicht nur das deutliche Engagement der UEFA für unsere Mitgliedsverbände, sondern betonen auch unsere Entschlossenheit, den Nationalmannschaftsfußball und seine Bedeutung zu fördern.“ 

Oben