Immer besser, immer mehr

Der Lettische Fußballverband (LFF), stolzer Ausrichter der Zeremonie zur Verleihung der UEFA-GROW-Auszeichnungen an diesem Mittwoch, leistet ausgezeichnete Entwicklungsarbeit auf allen Ebenen des Fußballs im ganzen Land – auch dank einiger gemeinsamer Initiativen mit der UEFA.

Breitenfußball in Lettland.
Breitenfußball in Lettland. ©LFF
Mithilfe von UEFA GROW hat die LFF ein neues Logo für ihre Nationalteams entwickelt.
Mithilfe von UEFA GROW hat die LFF ein neues Logo für ihre Nationalteams entwickelt.©LFF

Am Mittwoch, den 31. Oktober, findet das monatelange Engagement der UEFA-Mitgliedsverbände seinen Höhepunkt in der Verleihung der UEFA-GROW-Auszeichnungen 2018 im lettischen Riga.  Der Zweck dieser Preisverleihung besteht einerseits darin, Initiativen und Erfolge der UEFA-Mitglieder zu würdigen und weiter zu fördern, und andererseits in ganz Europa nach nachahmenswerten Modellen zu suchen und diese bekannt zu machen.

Im Vorfeld der Gala gingen 106 Bewerbungen aus 44 Nationalverbänden ein. Die fünf Kategorien, in denen eine fünfköpfige Jury jeweils einen Gewinner kürt, heißen Image, Teilnehmerzahlen, Einbindung von Fans, Einnahmen und Vermarktung von Frauenfußball.

„UEFA GROW ist unser zentrales Unterstützungsprogramm für Geschäftsentwicklung, mit dem der Fußball in ganz Europa gefördert wird“, erklärte der UEFA-Direktor Nationalverbände, Zoran Lakovič. „UEFA GROW bietet maßgeschneiderte Beratungsdienste für unsere Nationalverbände in den wichtigsten Bereichen von Fußballorganisationen, darunter die Verbesserung des Images, die Erschließung von mehr Einnahmequellen und die Steigerung der Teilnehmerzahlen im Fußball.“ 

Den Fußball voranbringen

Ein Wolf ist das neue Maskottchen der lettischen Fußballnationalmannschaften.
Ein Wolf ist das neue Maskottchen der lettischen Fußballnationalmannschaften.©LFF

Im Juli organisierte der Lettische Fußballverband (LFF) einen Workshop im Rahmen von UEFA GROW, bei dem Bereiche wie strategische Planung, kommerzielle und Marketing-Aktivitäten sowie die Steigerung von Einnahmen, effektive Kommunikationsstrategien und Öffentlichkeitsarbeit thematisiert wurden. Wichtige Ziele des Verbands sind auch die Steigerung der Teilnehmerzahlen, die Entwicklung von Breitenfußball-Aktivitäten und insbesondere die Motivation von mehr Mädchen und Frauen, sich aktiv am Fußball zu beteiligen.

Nach dem Workshop nahm die LFF ein spannendes Projekt zur Überarbeitung der Markenidentität des Nationalteams und des Verbands selbst in Angriff. Die LFF und UEFA GROW arbeiten nun zusammen, um eine umfassende Positionierung der verschiedenen Markeneigenschaften und eine entsprechende Markenarchitektur zu entwickeln.

„Wir arbeiten in verschiedenen Bereichen an der Entwicklung des Fußballs, angefangen mit Strategie, Good Governance, Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu kommerziellen Aspekten“, sagte Generalsekretär Edgars Pukinsks nach dem ersten LFF-Markenworkshop im Rahmen von UEFA GROW. „Der Workshop bot uns die Gelegenheit, all diese Bereiche zu verknüpfen, da die Schwerpunkte in erster Linie die Organisationskultur, Werte und strategische Ziele betrafen. Es ist bereits absehbar, dass wir am Ende dieses Prozesses über ein klares Geschäftsentwicklungskonzept und eine schöne visuelle Identität verfügen werden.“ 

Was die visuelle Identität betrifft, so wurde ein neues Logo für die Nationalmannschaft kreiert, das aus der Nationalflagge und einem Fußball besteht. Im Hinblick auf eine engere Fanbindung wurde der Nationalelf ein Maskottchen zur Seite gestellt – die Wahl fiel auf einen Wolf, da diesem Tier Eigenschaften wie Führungsstärke, Loyalität und Gemeinschaftsgeist zugeschrieben werden.

Dem Fußball etwas zurückgeben

Die LFF setzt sich dafür ein, den Fußball auf allen Ebenen weiterzuentwickeln.
Die LFF setzt sich dafür ein, den Fußball auf allen Ebenen weiterzuentwickeln.©LFF

Die UEFA setzt sich einerseits dafür ein, dass die Nationalverbände ihr Potenzial abseits des Spielfelds nutzen, andererseits möchte sie über ihr HatTrick-Programm auch optimale Rahmenbedingungen für Fußballerinnen und Fußballer aller Altersstufen schaffen.

HatTrick finanziert sich aus Einnahmen aus der Fußball-Europameisterschaft. Auf diesem Wege sind seit der Einführung des Programms nach der UEFA EURO 2004 bereits über EUR 1,8 Mrd. in den Fußball zurückgeflossen. Dadurch wurde es den UEFA-Mitgliedsverbänden ermöglicht, nationale Trainingszentren zu bauen und Breitenfußballprojekte zu finanzieren, um den Fußball auf allen Ebenen weiterzuentwickeln. 

Die LFF hat die ihr zustehenden Gelder dafür verwendet, in ganz Lettland qualitativ hochwertige Fußballinfrastruktur zu errichten. So wurden zwölf Fußballplätze in Standardgröße sowie sieben kleinere Spielfelder gebaut, die sich in der Nähe von Schulen und Sportzentren befinden, um eine optimale Auslastung zu gewährleisten. Die Anlagen kamen auch bei zahlreichen offiziellen Ligapartien sowie bei Juniorenturnieren zum Einsatz.

Nun beabsichtigt die LFF, diesen ersten Investitionen eine Entwicklungsstrategie folgen zu lassen, die den Namen „Fußball im Herzen Lettlands 2017-24“ trägt und weiter zur Verbesserung der Fußballinfrastruktur in dem Baltenstaat beitragen soll. In Zusammenarbeit mit der UEFA und städtischen Behörden möchte der Verband ein weiteres Großspielfeld sowie vier kleinere Kunstrasenspielfelder bauen. Zudem sollen drei bereits bestehende Kunstrasenfelder und fünf Stadien, die derzeit von Klubs genutzt werden, erneuert werden.

„Das Wichtigste ist, so viele Menschen aller Altersklassen wie möglich zum Fußballspielen zu bewegen“, so LFF-Präsident Kaspars Gorkšs. „Fußball ist wichtig für das Wohlergehen unserer Nation und es ist unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass insbesondere den jüngeren Generationen die bestmögliche Infrastruktur zur Verfügung steht.“

Oben