Höhere Solidaritäts- und Prämienzahlungen im Rahmen der UEFA Nations League

Die 55 Teilnehmer der UEFA Nations League erhalten höhere Solidaritäts- und Prämienzahlungen.

©Getty Images

Die UEFA hat angekündigt, die Zahlungen im Rahmen der UEFA Nations League für die laufende Ausgabe, die im September begonnen hat, zu erhöhen. Dabei sollen die Solidaritätszahlungen für alle 55 teilnehmenden Nationalverbände um 50 % steigen.

Gruppenphase – Solidaritätszahlungen            Ursprünglich                Erhöhung         Neu                          
A-Liga EUR 1,5 Mio.          EUR 750 000  EUR 2,25 Mio.
B-Liga EUR 1 Mio. EUR 500 000 EUR 1,5 Mio.
C-Liga EUR 750 000 EUR 375 000 EUR 1,125 Mio.
D-Liga EUR 500 000 EUR 250 000 EUR 750 000

Darüber hinaus wird auch die Prämie für die Gruppensieger der vier Stärkeklassen jeweils um 50 % erhöht.

Gruppenphase –
zusätzliche Zahlungen
für die Gruppensieger           
Ursprünglich         Erhöhung           Neu                       
A-Liga EUR 1,5 Mio.               EUR 750 000 EUR 2,25 Mio.
B-Liga EUR 1 Mio. EUR 500 000 EUR 1,5 Mio.
C-Liga EUR 750 000 EUR 375 000 EUR 1,125 Mio.
D-Liga EUR 500 000 EUR 250 000 EUR 750 000

Der erreichbare Höchstbetrag an Solidaritäts- und Bonuszahlungen liegt für eine Mannschaft in der A-Liga damit bei EUR 4,5 Mio., in der B-Liga bei EUR 3 Mio., in der C-Liga bei EUR 2,25 Mio. und in der D-Liga bei EUR 1,5 Mio.

Die vier Gruppensieger der A-Liga spielen im Juni 2019 um die Trophäe der UEFA Nations League. Für die vier Teilnehmer der Endphase der UEFA Nations League gelten folgende Erhöhungen:

Endphase                                Ursprünglich             Erhöhung             Neu                     
Sieger EUR 4,5 Mio. EUR 1,5 Mio. EUR 6 Mio.
Zweitplatzierter EUR 3,5 Mio. EUR 1 Mio. EUR 4,5 Mio.
Drittplatzierter  EUR 2,5 Mio. EUR 1 Mio.  EUR 3,5 Mio. 
Viertplatzierter EUR 1,5 Mio. EUR 1 Mio. EUR 2,5 Mio. 

Dies bedeutet, dass der Gewinner der UEFA Nations League insgesamt EUR 10,5 Mio. erhält.

Die UEFA Nations League entstand auf der Grundlage von Rückmeldungen von Nationalverbänden, Trainern, Spielern und Fans, die immer häufiger der Meinung waren, dass Freundschaftsländerspiele zu wenig Wettkampfcharakter hätten.

Die Entscheidung, die Solidaritäts- und Bonuszahlungen zu erhöhen, wurde vom UEFA-Exekutivkomitee getroffen; ihre Umsetzung ist der soliden finanziellen Situation der UEFA zu verdanken, die durch die Rückstellung eines Teils der Einnahmen aus der UEFA EURO 2016 für künftige Investitionen noch verbessert wurde.

Oben