Ein Fussballspiel für Gleichstellung

Das aserbaidschanische U19-Frauen-Team hat an einem von den Vereinten Nationen, der AFFA, lokalen diplomatischen Korps und anderen Akteuren organisierten Freundschaftsspiel im Rahmen der Kampagne #playforequality teilgenommen.

©AFFA

Zur Unterstützung der Geschlechtergleichstellung wurde vor kurzem ein ganz besonderes Freundschaftsspiel zwischen Angestellten ausländischer diplomatischer Vertretungen und dem aserbaidschanischen U19-Frauen-Team ausgetragen. Auf der Ausrüstung beider Teams wurde für die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und den Hashtag #playforequality geworben.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der UN, dem Aserbaidschanischen Fußballverband, der Vereinigung der Lebensgefährten der Leiter diplomatischer Vertretungen in Aserbaidschan und der mexikanischen Botschaft mit Unterstützung des Ministeriums für Jugend und Sport organisiert.

„Sport hat ein enormes Potenzial, um Frauen und Mädchen zu stärken, sie mit wichtigen Fertigkeiten auszustatten und ihnen Chancen zu bieten“, betonte Ghulam Isaczai, UN-Koordinator in Aserbaidschan, in seiner Begrüßungsrede. Die Ausübung von Sport ist gemäß Artikel 1 der Internationalen Charta für Leibeserziehung und Sport der UNESCO ein grundlegendes Recht für alle.

Die jungen Frauen, die an dieser Veranstaltung teilgenommen haben, leisteten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter, indem sie als Vorbilder aufgetreten sind und ihr Können gezeigt haben.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 178

 

 

 

Oben