Viel Geld in der Königsklasse

Sieger Inter Mailand hat in der letzten Saison in der UEFA Champions League stolze 49 Millionen Euro verdient, der FC Bayern München brachte es immerhin noch auf fast 45 Millionen Euro.

In diesem Moment war Inter um 49 Millionen Euro reicher
In diesem Moment war Inter um 49 Millionen Euro reicher ©Getty Images

Die Klubs, die letzte Saison an der UEFA Champions League teilgenommen haben, haben zusammen stolze 746 400 000 Euro kassiert. Krösus war der FC Internazionale Milano, der als Sieger der Königsklasse 48 759 000 Euro eingenommen hat, knapp gefolgt vom unterlegenen Finalisten FC Bayern München.

Die UEFA hat nun offiziell bestätigt, wie viel die 32 Vereine in der Saison 2009/10 aus der Zentralvermarktung erhalten haben.

Der italienische Meister Inter, der sich am 22. Mai in Madrid im Finale gegen die Bayern mit 2:0 durchgesetzt hatte, erhielt von der UEFA fast 49 Millionen Euro überwiesen. Diese Summe besteht zu etwas über 29 Millionen aus den Prämien für den Einzug ins Endspiel der UEFA Champions League sowie zu 19,6 Millionen aus TV-Geldern.

Die leistungsbezogenen Prämien für die Bayern addierten sich auf 25 Millionen, hinzu kamen noch 19 Millionen an TV-Geldern, insgesamt verdienten die Münchner damit 44 862 000 Euro.

Die 746 Millionen an Preisgeldern, die an die 32 Klubs, die an der Gruppenphase teilgenommen haben, ausgeschüttet wurden, setzen sich wie folgt zusammen: 408 600 000 stammen aus Werbeeinnahmen, 337 800 000 aus dem Vermarktungspool. Die Werbeeinnahmen bestehen aus den Einnahmen aus dem Verkauf der Medienrechte und aus den Werbeverträgen, die die UEFA für die Spielzeit 2009/10 der UEFA Champions League - inklusive des UEFA-Superpokals 2009 - abgeschlossen hat.

Alle Klubs erhielten in Übereinstimmung mit dem Verteilungsschlüssel garantierte 7,1 Millionen Euro, bestehend aus einer Teilnahmeprämie von 3,8 Millionen Euro und einem Antrittsgeld von je 550 000 Euro für jedes der sechs Gruppenspiele. Zusätzliche Erfolgsprämien gab es in der Gruppenphase auch: 800 000 Euro für jeden Sieg und 400 000 Euro für jedes Unentschieden.

Die 16 Achtelfinalteilnehmer erhielten zusätzlich drei Millionen Euro, die acht Viertelfinalisten weitere 3,3 Millionen und die vier Halbfinalisten - neben Inter und Bayern auch der FC Barcelona und Olympique Lyonnais – zusätzlich noch einmal vier Millionen. Inter wurden dann als Sieger des Finales im Santiago Bernabéu weitere neun Millionen gutgeschrieben, die Bayern erhielten als unterlegener Finalist 5,2 Millionen.

Das Geld aus dem Vermarktungspool wurde unter anderem entsprechend dem proportionalen Wert der nationalen TV-Märkte aufgeteilt, die für die jeweiligen Klubs zuständig waren. Deshalb variieren die Summen von Land (oder nationalem Verband) zu Land.

Oben