UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA-Präsident erhält WFS-Auszeichnung als beste Führungskraft

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin wird in diesem Jahr im Rahmen der prestigeträchtigen Auszeichnungen des Branchentreffens World Football Summit (WFS) als beste Führungskraft (Kategorie „Best Executive“) ausgezeichnet.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin für seine „herausragende Führungsrolle“ ausgezeichnet.
UEFA-Präsident Aleksander Čeferin für seine „herausragende Führungsrolle“ ausgezeichnet. UEFA

Der WFS würdigt Aleksander Čeferin für seine „herausragende Führungsrolle beim Vorgehen gegen die ,European Super League‘ und der Ausrichtung der überaus erfolgreichen UEFA EURO 2020 inmitten einer weltweiten Pandemie“.

Der UEFA-Präsident wird die Ehrung am 22. September im Zuge der europäischen WFS-Konferenz in Madrid entgegennehmen.

„Inspirierendes Management“

In der Fußballbranche gilt der WFS als eine renommierte globale Plattform, die den Austausch in Geschäfts- und Kommunikationsfragen sowie das Knüpfen von Netzwerken ermöglicht. Die WFS-Auszeichnungen werden unter anderem in Anerkennung für die innovative, zukunftsorientierte und nachhaltige Arbeit von Führungskräften im Fußball weltweit verliehen.

„Die WFS-Jury würdigt das inspirierende Management von Aleksander Čeferin in einer extrem schwierigen Zeit für die UEFA als Organisation und den Fußball als Ganzes“, so der Wortlaut einer offiziellen Mitteilung.

„Schnelles, entschlossenes und koordiniertes Handeln“

Der WFS würdigte Aleksander Čeferins professionellen Umgang mit der diesjährigen Krise rund um die sogenannte „Super League“ – er habe schnell, entschlossen und koordiniert in Zusammenarbeit mit den Interessenträgern der breiteren Fußballgemeinde gehandelt.

Außerdem sei der UEFA-Präsident erfolgreich mit der Herausforderung der Covid-19-Pandemie umgegangen, die zur Verschiebung der EM-Endrunde um ein Jahr auf den Sommer 2021 geführt hatte.

„Unter der Verantwortung von Čeferin“, so die Mitteilung, „gelang es der UEFA, eine Reihe komplexer Hürden zu überwinden, die das gesamte Turnier in Frage hätten stellen können, und dieses schließlich im Juli 2021 erfolgreich abzuschließen.“