UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA verurteilt Beleidigungen gegen englische Nationalspieler in sozialen Medien scharf

Der Dachverband des europäischen Fußballs steht gegen jegliche Form von Diskriminierung im Sport und in der Gesellschaft ein.

©UEFA.com

Im Namen der gesamten europäischen Fußballgemeinde verurteilt die UEFA die widerlichen rassistischen Beleidigungen in sozialen Medien gegen mehrere englische Nationalspieler nach dem gestrigen Endspiel der EURO 2020 aufs Schärfste.

Es gibt keinen Platz für diskriminierendes Verhalten, weder im Sport noch in der Gesellschaft. Die UEFA steht hinter den Spielern und dem Englischen Fußballverband, der die härtestmöglichen Strafen gegen die verantwortlichen Personen gefordert hat.

Ein solch abscheuliches Verhalten widerspricht dem Geist eines Turniers, das in den vergangenen fünf Wochen auf beeindruckende Weise gezeigt hat, wie der Fußball als Brückenbauer zwischen unterschiedlichen Ländern und Bevölkerungsgruppen in Europa fungiert.

Equal Game

Im Zuge dieser Vorfälle bekräftigt die UEFA ihr Engagement, jegliche Form von Diskriminierung zu bekämpfen – insbesondere mittels ihrer Sensibilisierungskampagne „EqualGame“ sowie im Rahmen von Projekten von Nationalverbänden, welche die Beliebtheit des Fußballs als Volkssport dafür nutzen, die Gesellschaft zu sensibilisieren.