UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA-Stiftung für Kinder engagiert Ivan Rakitić

Der kroatische Superstar und erste offizielle Botschafter der Stiftung freut sich darauf, „Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“.

Rakitić wird Botschafter der UEFA-Stiftung

Die UEFA-Stiftung für Kinder ist stolz, bekanntzugeben, dass Ivan Rakitić vom FC Sevilla ihr erster offizieller Botschafter wird. Der ehemalige kroatische Nationalspieler wird sich künftig an Initiativen der Stiftung beteiligen und für die Arbeit werben, die diese leistet, um Kindern weltweit ein besseres Leben zu ermöglichen.

Rakitić freut sich darauf, „Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, nachdem er Botschafter der UEFA-Stiftung geworden ist.
Rakitić freut sich darauf, „Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, nachdem er Botschafter der UEFA-Stiftung geworden ist.@UEFA

„Es macht mich sehr stolz, der UEFA-Stiftung anzugehören“, so Rakitić. „Ich freue mich wirklich sehr darüber, und ich bekomme so viel Verantwortung, allen zu zeigen, dass wir Spieler gemeinsam mit der UEFA-Stiftung viel erreichen und vor allem Kindern überall auf der Welt Freude bereiten können. Als Vater zweier Töchter bin ich mir bewusst, wie wichtig es ist, ein Lächeln auf den Gesichtern von Kindern zu sehen.“

Engagement für ein besseres Leben

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin, der auch dem Stiftungsrat der UEFA-Stiftung für Kinder vorsteht, freut sich sehr über Ivan Rakitićs Engagement.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari.
UEFA-Präsident Aleksander Čeferin im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari. ©UEFA.com

„Ivan Rakitić ist nicht nur einer der besten Mittelfeldspieler seiner Generation, er ist auch ein Mensch, der abseits des Spielfelds etwas Konkretes bewirken möchte, um das Leben anderer zu verbessern“, so Čeferin. „Ich bin sehr beeindruckt von seinem Engagement und seinem Wunsch, Kindern weltweit zu helfen. Wir freuen uns sehr darauf, eng mit ihm zusammenzuarbeiten und auf diese Ziele hinzuwirken. Unsere Tür steht jederzeit ehemaligen und aktiven Spielerinnen und Spielern offen, die Ivans Beispiel folgen und eine Botschafterrolle bei der UEFA-Stiftung übernehmen möchten.“

Teil einer Familie

Ivan Rakitić hat 2015 mit dem FC Barcelona die UEFA Champions League gewonnen, nachdem er ein Jahr zuvor den FC Sevilla als Kapitän zum Triumph in der UEFA Europa League geführt hatte. Für die kroatische Nationalelf hat er über 100 Spiele absolviert. Er hat zwar noch nicht vor, seine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen, doch er denkt bereits an die Zeit nach seiner aktiven Karriere.

 Ivan Rakitić vom FC Sevilla beim UEFA-Superpokal gegen Bayern München am 24. September 2020 in der Puskás Aréna in Budapest, Ungarn.
Ivan Rakitić vom FC Sevilla beim UEFA-Superpokal gegen Bayern München am 24. September 2020 in der Puskás Aréna in Budapest, Ungarn. UEFA via Getty Images

„Ich hoffe, noch viele gute Jahre auf dem Platz zu haben, doch natürlich bin ich überzeugt, dass ich nach meinem Rücktritt mehr Zeit und Gelegenheiten haben werde, zu reisen und mich für gute Zwecke zur Verfügung zu stellen“, sagte Rakitić.

„Für [diese Botschafterrolle] möchte ich vom ersten Tag an mein Bestes geben. Wenn dieser Tag [des Rücktritts] dann schließlich kommt, werde ich sicherlich mehr Zeit haben [an Projekten mitzuwirken] und mich umso mehr darauf freuen. Die Vorstellung, Teil der Familie dieser Stiftung zu sein, löst bei mir bereits Vorfreude aus. Ich hoffe, diese Rolle viele Jahre ausfüllen zu können, weil ich sehe, wie wichtig es ist. Es ist eine wichtige Arbeit, die uns alle angeht. Es geht darum, Kinder glücklich zu machen.“

Projekte in über 100 Ländern

Seit die UEFA-Stiftung für Kinder vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde, konnte rund eine Million Kinder von der breiten Palette an Projekten profitieren, welche die Stiftung in 100 Ländern auf fünf Kontinenten unterstützt.

Durch den Sport und insbesondere den Fußball leistet die Stiftung einen Beitrag dazu, benachteiligten Kindern Hoffnung zu geben, damit sie ihre Ziele im Leben erreichen können.