Erfolgreiches Testprogramm: UEFA führt nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs mehr als 97 % der angesetzten Partien durch

Seit August hat die UEFA mehr als 500 Fußballspiele durchgeführt – dank größter Anstrengungen in ganz Europa und einem äußerst wirksamen Testsystem, dem Herzstück des UEFA-Protokolls zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

©UEFA

Aufgrund des UEFA-Protokolls zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs gehörte der Profifußball zu den sichersten Umgebungen weltweit. Zwischen dem 5. August und 15. Oktober wurden insgesamt 526 Partien ausgetragen, und zwar in den folgenden zehn UEFA-Wettbewerben: Champions League, Europa League, Women’s Champions League, Youth League, Superpokal, Futsal Champions League, Nations League, Playoffs zur EURO 2020 sowie Qualifikation zur U21-EM und zur Women’s EURO.

Alles in allem wurden bei diesen Spielen 61 851 Covid-19-Tests durchgeführt, von denen lediglich 341 positiv ausfielen, was 0,55 % aller Tests entsprach. Im Protokoll ist eindeutig festgelegt, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, sollten Teams positive Coronafälle melden. In der Qualifikationsphase zu den diesjährigen Klubwettbewerben der Männer beispielsweise fanden 213 Partien statt; drei davon wurden neu angesetzt, drei infolge des Virus auf neutralem Boden gespielt und lediglich drei abgesagt.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sagte dazu: „Es war eine unglaubliche Leistung, dass wir mehr als 97 % der angesetzten Partien durchführen konnten. Mit weniger als 1 % ist auch die Zahl der positiven Tests äußerst gering. Das von uns eingeführte Protokoll zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist robust und gewährleistet die Sicherheit aller Beteiligten, selbst in diesen schwierigen Zeiten, in denen die Pandemie europaweit auf dem Vormarsch ist. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Wettbewerbe wie geplant durchführen können. Es spricht für alle Beteiligten und zeigt, dass die sichere Durchführung von Spielen möglich ist.”

Im Oktober fanden alle 81 EURO-2020-Playoffs, UEFA-Nations-League-Begegnungen und zentralisierte Freundschaftsspiele planmäßig statt. Gleichzeitig wurden in dieser Länderspielperiode 47 der geplanten 49 Qualifikationsspiele zur U21-Europameisterschaft gespielt; einzig zwei Partien mussten verschoben werden.

Von den in allen Wettbewerben durchgeführten Tests wurden durchschnittlich 53,9 Tests pro Mannschaft und 11,8 Tests pro Schiedsrichterteam und Spiel durchgeführt. Weniger als 50 % der positiven Tests stammten von Spielern, die übrigen 50 % betrafen andere Mitglieder der Mannschaftsdelegationen sowie die Unparteiischen.

Die UEFA Europa League war mit 20 932 Tests der Wettbewerb, bei dem am meisten getestet wurde.

Wettbewerbsübergreifend wurden insgesamt nur drei Partien abgesagt; das entspricht lediglich 1,4 % aller Spiele. Dass der Spielbetrieb im europäischen Profifußball sicher und nachhaltig wieder aufgenommen werden konnte, ist einer Kombination verschiedener Elemente zu verdanken: dem UEFA-Protokoll zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs, dem rigorosen und effizient umgesetzten Testprogramm sowie den gemeinsamen logistischen Anstrengungen, die über mehrere Rechtssysteme hinweg unternommen wurden.