Schweden trauert um Lars-Åke Lagrell

Der schwedische und der europäische Fußball trauern um den langjährigen, früheren Präsidenten und Generalsekretär des Schwedischen Fußballverbands (SvFF), Lars-Åke Lagrell, der im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

©Sportsfile

In seiner über 30-jährigen Verbandskarriere amtierte Lars-Åke Lagrell 21 Jahre lang als Präsident (1991-2012), nachdem er zuvor bereits elf Jahre lang Generalsekretär des SvFF gewesen war. Er prägte die Entwicklung des schwedischen Fußballs maßgeblich mit und galt in der UEFA als hochgeschätzter Funktionär.

„Der Tod von Lars-Åke Lagrell ist ein großer Verlust, der uns mit tiefer Trauer erfüllt“, so Karl-Erik Nilsson, SvFF-Präsident und Erster UEFA-Vizepräsident. „Harte Arbeit, Engagement und grenzenlose Energie und Leidenschaft – dies waren die Markenzeichen Lars-Åkes und seiner Arbeit.

Sein Einsatz für den schwedischen Fußball war unermesslich wertvoll, und er ist und bleibt eine Quelle der Inspiration für mich und viele andere.“

Lars-Åke Lagrell betätigte sich bereits im Alter von 14 Jahren in der Fußballadministration seines Heimatvereins IK Cyrus in Jönköping. Später arbeitete er für Östers IF und Jönköpings Södra IF sowie für den Fußballverband von Småland.

Kontinuität und Loyalität

1980 stieß er zum schwedischen Nationalverband, wo er zunächst das Amt des Generalsekretärs (1980-91) übernahm, bevor er dem Verband weitere 20 Jahre als Präsident diente. Darüber hinaus war er von 2002 bis 2006 Gouverneur der Provinz Kronobergs län in Småland.

Während Lagrells Amtszeit erholte sich die schwedische Männer-Nationalmannschaft von einer längeren Durststrecke. Bei der Heim-EM 1992 erreichte die Elf des Gastgebers das Halbfinale, bei der WM 1994 in den USA wurde Schweden Dritter. Im selben Zeitraum gewann die Frauen-Nationalmannschaft bei der WM 2003 Silber und bei der Ausgabe 2011 Bronze.

„Es gibt nichts, wofür mir der schwedische Fußball danken müsste“, gab sich Lagrell bei seinem Rücktritt 2012 bescheiden. „Ich bin derjenige, der dem schwedischen Fußball zu Dank verpflichtet ist.“

Eine europäische Funktionärskarriere

Neben seinen Ämtern im eigenen Land bekleidete Lars-Åke Lagrell über viele Jahre auch diverse Positionen in UEFA-Kommissionen. So war er von 2000 bis 2007 Vorsitzender der Kommission für Nationalmannschaftswettbewerbe und von 2007 bis 2011 deren Vizevorsitzender. Gleichzeitig diente er auch der Kommission für Landesverbände von 2009 bis 2011 als Vizevorsitzender, bevor er von 2011 bis 2015 als beigezogenes Mitglied in ihren Reihen blieb.

Darüber hinaus gehörte er von 1992 bis 2000 der Kommission für Klubwettbewerbe an und saß im Verwaltungsrat der EURO 2008 SA.

Als Mitglied des „Freundeskreises der Ehemaligen“, bestehend aus früheren UEFA-Kommissionsmitgliedern, erhielt Lagrell 2016 für seine Verdienste um den europäischen Fußball den UEFA-Verdienstorden in Diamant.