Organisation der Klubwettbewerbsendspiele in Rekordzeit: Deutschland

In normalen Zeiten brauchen die UEFA und der jeweilige Ausrichter rund zwölf Monate, um das Endspiel eines UEFA-Wettbewerbs zu planen. 2020 hingegen wurden innerhalb weniger Monate drei Endrunden organisiert: die der Champions League in Portugal, die der Europa League in Deutschland und die der Women’s Champions League in Spanien. In einer speziellen Artikelreihe geben die einzelnen Nationalverbände darüber Auskunft, wie sie diese organisatorische Herkulesaufgabe gemeistert haben.

Stadion Köln
Stadion Köln UEFA via Getty Images

Vier Monate nachdem die UEFA die Unterbrechung ihrer Wettbewerbe 2019/20 aufgrund der COVID-19-Pandemie bekanntgegeben hat, werden die Elite-Klubwettbewerbe als reine K.-o.-Turniere in Portugal (Champions League), Deutschland (Europa League) und Spanien (Women’s Champions League) zu Ende gespielt.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin brachte seine Dankbarkeit gegenüber den betreffenden Nationalverbänden bei der Bekanntgabe der neuen Austragungsorte unmissverständlich zum Ausdruck:

„Ich möchte allen Verbänden einen besonderen Dank aussprechen, die an der Festlegung neuer Spielorte beteiligt waren. Sie haben sich im Gespräch sofort einverstanden erklärt, Spielorte zu wechseln, um der aktuellen Situation Rechnung zu tragen, und dabei große Solidarität bewiesen. Dies ist mit Blick auf unsere künftige Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung.”

Europa-League-Stars danken den Corona-Helden
Europa-League-Stars danken den Corona-Helden

Die Planung, Organisation und Durchführung der Wettbewerbe in einem neuen Turnierformat innerhalb von drei Monaten erforderte eine intensive und beispiellose Zusammenarbeit zwischen der UEFA, den Nationalverbänden, den Vereinen und anderen Akteuren. In normalen Zeiten brauchen die UEFA und das Lokale Organisationskomitee (LOK) rund zwölf Monate, um das Endspiel eines UEFA-Wettbewerbs zu planen.

„Die gesamte Fußballgemeinde hat Hand in Hand zusammengearbeitet, um zu diesem Punkt zu gelangen, an dem wieder gespielt werden kann“, so Čeferin. „Ich möchte allen Akteuren im Fußball und den Regierungen für ihre diesbezügliche Unterstützung danken.“

Europa-League-Ausrichter im Fokus: Deutscher Fußball-Bund

DFB-Präsident Fritz Keller ist stolz darauf, dass sich die UEFA dazu entschieden hat, das Finalturnier der Europa League vom 10. bis 21. August im Bundesland Nordrhein-Westfalen durchzuführen:

„Wir sind sehr stolz, dass die UEFA [...] uns diese anspruchsvolle Aufgabe anvertraut. Diese Entscheidung spiegelt das hohe Ansehen des deutschen Fußballs in der europäischen Fußball-Gemeinschaft wider. Wir haben die nötige Infrastruktur und Erfahrung, um ein Turnier dieser Dimension zu organisieren und durchzuführen. Zudem haben unser medizinisch-organisatorisches Konzept und die ordnungsgemäße Umsetzung durch die Klubs das Vertrauen in den DFB als Ausrichter noch einmal gestärkt.“

Wenn am 21. August in Köln der Europa-League-Sieger gekürt wird, kann sich der DFB allerdings nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Am 18. September beginnt bereits die Bundesligasaison 2020/21, und im Oktober werden die Vorbereitungen für die UEFA EURO 2020 wieder aufgenommen, bei der München als eine von zwölf Austragungsstädten fungiert.

Wo wird der Europa-League-Sieger ermittelt?

Arena AufSchalke, Gelsenkirchen
Arena AufSchalke, Gelsenkirchen©Getty Images

Die verbleibenden Partien der UEFA Europa League 2019/20 finden an vier Spielorten in Nordrhein-Westfalen statt:

- Arena AufSchalke, Gelsenkirchen
- MSV Arena, Duisburg
- Düsseldorf Arena, Düsseldorf
- Stadion Köln, Köln

Verbleibende Partien der UEFA Europa League 2019/20

Viertelfinale: 10./11. August
Halbfinale: 16./17. August
Endspiel: 21. August

Die Spieldaten und Paarungen der verbleibenden Runden der UEFA Europa League 2019/20 finden sich hier.

Wie konnte sich Nordrhein-Westfalen so schnell auf die Europa-League-Endrunde vorbereiten?

Da die Vorschriften in Bezug auf den Umgang mit der COVID-19-Pandemie in allen 16 Bundesländern unterschiedlich sind, musste der DFB ein einzelnes Bundesland bestimmen, in dem innerhalb von 12 Tagen neun Begegnungen (einschließlich der in einem Spiel ausgetragenen Achtelfinalduelle) stattfinden konnten.

Mit erstklassigen Stadien, einer geeigneten Verkehrsinfrastruktur, genügend Hotels sowie idealen Trainingseinrichtungen kristallisierte sich Nordrhein-Westfalen schnell als optimaler Austragungsort heraus.

Nachdem ihre Wettbewerbe Mitte März aufgrund der Pandemie unterbrochen werden mussten, nahm die Bundesliga den Spielbetrieb als eine der ersten Ligen in Europa wieder auf und schloss die neun verbleibenden Meisterschaftsrunden ab. Dabei konnte der DFB wertvolle Erfahrungen sammeln mit Blick auf die Frage, wie ein sicheres Umfeld für Spieler, Offizielle und Mitarbeitende geschaffen werden kann.

Was sind die größten Herausforderungen für die UEFA und den DFB?

Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga am 16. Mai
Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga am 16. MaiFederico Gambarini/Pool via Gett

Um die Vorschriften der Lokalbehörden und des UEFA-Protokolls für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu erfüllen, müssen die UEFA und der DFB eng mit einer Reihe politischer, medizinischer und fußballerischer Akteure zusammenarbeiten.

Dazu zählen verschiedene Gesundheitsbehörden in den vier Austragungsstädten, das Bundesland Nordrhein-Westfalen, die Bundesministerien für Gesundheit und des Innern, die teilnehmenden Vereine, drei regionale Fußballverbände, die Stadionbetreiber und mehrere PCR-Testlabors.

Bisherige UEFA-Großveranstaltungen in Deutschland*

1959 – Endspiel des Europapokals der Landesmeister

1962 – Endspiel des Europapokals der Pokalsieger

1967 – Endspiel des Europapokals der Pokalsieger

1979 – Endspiel des Europapokals der Landesmeister

1981 – Endspiel des Europapokals der Pokalsieger

1988 – Endspiel des Europapokals der Landesmeister

1988 – Endrunde der UEFA-Fußball-Europameisterschaft

1993 – Endspiel der UEFA Champions League

1997 – Endspiel der UEFA Champions League

2001 – Endspiel des UEFA-Pokals

2002 – Endspiel des UEFA-Frauenpokals

2004 – Endspiel der UEFA Champions League

2004 – Endrunde der UEFA-U21-Europameisterschaft

2010 – Endspiel der UEFA Europa League

2012 – Endspiel der UEFA Champions League

2012 – Endspiel der UEFA Women’s Champions League

2015 – Endspiel der UEFA Champions League

2015 – Endspiel der UEFA Women’s Champions League

München ist eine von zwölf Austragungsstädten der UEFA EURO 2020 und wird auch das Finale der UEFA Champions League 2023 ausrichten; darüber hinaus ist Deutschland alleiniger Gastgeber der UEFA EURO 2024.

*Nicht mitgezählt sind in zwei Partien ausgetragene Endspiele des UEFA-Pokals und des UEFA-Frauenpokals mit Beteiligung deutscher Mannschaften..