Neue Spezialeinheit gegen Wettmanipulationen

Die Bemühungen der UEFA, die Integrität des Fußballs zu schützen, wurden durch eine Entscheidung unterstrichen, die das UEFA-Exekutivkomitee heute bei seinem Treffen in Bordeaux gefällt hat.

Neue Spezialeinheit gegen Wettmanipulationen
Neue Spezialeinheit gegen Wettmanipulationen ©UEFA.com

Die Bemühungen der UEFA, die Integrität des Fußballs zu schützen, wurden durch eine Entscheidung unterstrichen, die das UEFA-Exekutivkomitee heute bei seinem Treffen in Bordeaux gefällt hat.

Verbessertes Frühwarnsystem
Das Exekutivkomitee stimmte darin überein, die Disziplinardienste der UEFA zu verstärken, indem man das Frühwarnsystem bezüglich Fällen von Korruption oder Spielmanipulationen verbessert. Zwei zusätzliche feste Mitarbeiter sowie vier Disziplinar-Inspektoren, die über spezielle Erfahrungen in Kriminaldelikten sowie über exzellente Kontakte zur Polizei verfügen, wurden von der UEFA angestellt.

Echte Gefahr
"Die Integrität des Fußballs ist von fundamentaler Bedeutung für den Erfolg unseres Sports. Die Ungewissheit über den Sieger macht den Sport so interessant. Wenn  Spiele manipuliert werden, ist dies die größte Gefahr, die man sich für unseren Sport vorstellen kann", erklärte UEFA-Generalsekretär David Taylor.

Spezialeinheit
"Um die Integrität des Fußballs noch besser zu schützen, haben wir uns entschlossen, eine Spezialeinheit aufzustellen, die uns gerade in Fällen der Wettmanipulationen oder der Korruption tiefere Einblicke erlaubt", erzählte er gegenüber uefa.com. "Wir haben keine Explosion von Fällen, aber es gab kürzlich einige Zwischenfälle mit neuen Formen vermutlicher Wettmanipulationen, für deren eingehende Untersuchung wir nicht die Ressourcen haben. [Diese Spezialeinheit] wird in der Lage sein, dies für UEFA-Wettbewerbe zu erledigen.

Diskussionen in Europa
"Anschließend werden wir mit den 53 Nationalverbänden untersuchen, welche Vorkehrungen sie in ihren Ländern getroffen haben. Wir möchten ein europaweites Netzwerk aufbauen, das nicht nur UEFA-Spiele abdeckt, sondern auch nationale Ligapartien."

Neues Koeffizientensystem
Das Exekutivkomitee verabschiedete auch einen Zusatz des Klub-Koeffizientensystems. Von der Saison 2009/10 an werden auch die Ergebnisse aus Qualifikationsrunden angerechnet sowie eine ausgewogenere Verteilung der Punkte gewährleistet, damit der höhere Schwierigkeitsgrad der UEFA Champions League besser zum Tragen kommt. Das Gewicht des Verbands-Koeffizienten gegenüber dem Klub-Koeffizienten wird von 33 Prozent auf 20 Prozent gesenkt.

Hilfe für Moldawien
Das Exekutivkomitee erklärte sich auch bereit, auf ein Hilfsgesuch des moldawischen Fußballverbandes einzugehen. Mit einem Fonds in Höhe von insgesamt 600.000 Euro sollen die Fußball-Strukturen nach der verheerenden Flutkatastrophe vom Juli und August wieder in Stand gesetzt werden. Die dritte UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen im Jahre 2010 wird in Nyon, Schweiz, stattfinden und unter der Obhut der UEFA-Verwaltung organisiert werden.