Entscheidungen des Exekutivkomitees bekannt gegeben

Das UEFA-Exekutivkomitee hat in Paris das Format der Europa-Qualifikation für die FIFA-WM 2014 abgesegnet. Auch zahlreiche weitere Entscheidungen wurden getroffen.

Das UEFA-Exekutivkomitee tagte am 20. und 21. März in Paris
Das UEFA-Exekutivkomitee tagte am 20. und 21. März in Paris ©UEFA.com

Das UEFA-Exekutivkomitee, unter dem Vorsitz von UEFA-Präsident Michel Platini, hat sich am Sonntagnachmittag (20.März) und Montagvormittag (21. März) in Paris getroffen und dabei folgende Entscheidungen getroffen:

• Das Format der Europa-Qualifikation für die FIFA-WM 2014 wurde abgesegnet. Die 53 europäischen Teams werden in acht Gruppen zu je sechs Mannschaften aufgeteilt, zudem gibt es noch eine Gruppe mit fünf Mannschaften. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM, die acht besten Gruppenzweiten werden in Play-off-Partien mit Hin- und Rückspiel die letzten vier der insgesamt 13 freien Plätze unter sich ausmachen. Dieser Vorschlag wird der FIFA zur Ratifizierung zugehen.

• Istanbul, Türkei, wird Schauplatz des UEFA-Kongresses 2012.

• Die Vorschläge der Arbeitsgruppe zum Thema Korruption/Spielmanipulationen wurden abgesegnet. Es soll nun in ganz Europa ein Netzwerk von Integritätsbeauftragten geschaffen werden, an dem sich alle Nationalverbände beteiligen und das die Zusammenarbeit mit den staatlichen Behörden verbessern soll.

• Bestätigung der Entscheidung, den Fußballverband von Bosnien und Herzegowina (NFSBiH) ab dem 1. April 2011 zu suspendieren, sollten die notwenigen Änderungen der Statuten bis dahin nicht vollzogen sein.

• Die Regularien für die UEFA Champions League 2011/12, die UEFA Europa League, den UEFA-Superpokal, die UEFA Women's Champions League und den UEFA-Futsalpokal wurden ebenso abgesegnet, wie die Regularien für die Qualifikation zur FIFA-Futsal-WM 2012 und die UEFA-Antidoping-Regularien, Ausgabe 2011.

Der UEFA-Präsident dankte Dr. Joseph Mifsud im Namen der ganzen europäischen Fußballfamilie für sein 17-jähriges Engagement als Mitglied und Vizepräsident des Exekutivkomitees und anderer UEFA-Komitees für die Entwicklung des Fußballs in Europa.

Das Exekutivkomitee wird morgen, am Dienstag, den 22. März, gefolgt vom XXXV. Ordentlichen UEFA-Kongress im Grand Palais in Paris.

Das nächste Treffen des UEFA-Exekutivkomitees ist für den 16. und 17. Juni in Nyon, Schweiz, geplant.