Klubs müssen Respekt zeigen

Die Teilnahme an Europapokal bringt, so die UEFA bei der Auslosung am Freitag, auch die Verantwortung mit sich, dem Sport und seinen Werten gegenüber Respekt zu zeigen.

Gianni Infantino bei der Auslosung
Gianni Infantino bei der Auslosung ©UEFA.com

Die UEFA hat vor dem Start der UEFA Champions League und der UEFA Europa League alle teilnehmenden Klubs noch einmal daran erinnert, dem Spiel und seinen Werten den entsprechenden Respekt entgegen zu bringen.

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino erinnerte die Vereine während der Auslosung der dritten Qualifikationsrunde für beide Wettbewerbe im Haus des Fußballs in Nyon an ihre Pflichten.

Infantino unterstrich die Verantwortung, die ein Platz in der UEFA Champions League mit sich bringt. "Ich hoffe, auch Sie sind stolz darauf, diesen unvergleichlichen Wettbewerb erreicht zu haben", sagte er. "Die UEFA Champions League ist kurz und bündig gesagt der beste Vereinswettbewerb auf der Welt. Spannende und hochklassige Spiele, magische Momente des Fußballs und natürlich die besten Fußballer der Welt, dies garantiert die UEFA Champions League Woche für Woche", erklärte er.

"Die Ehre, in der Königsklasse teilzunehmen, bringt im Umkehrschluss auch unverzichtbare Pflichten mit sich. Sie müssen diesen Wettbewerb und seine Regeln respektieren. Gerade in einer Zeit der ständigen Unruhen, bei der die unheilvolle Kunde von manipulierten Spielen in diversen europäischen Ligen die Runde macht, ist dies eine absolute Notwendigkeit", fügte Infantino hinzu. "Es ist wichtiger denn je, Respekt zu zeigen, Respekt für das Spiel, Respekt für den Gegner und die Offiziellen und am allerwichtigsten, Respekt gegenüber den Fans. Die Unterstützung durch die Fans ist unser Lebenselixier, und ohne sie würde es unseren Sport in dieser Form nicht geben."

Die Klubvertreter bei den heutigen Auslosungen waren aufmerksame Zeugen, als der Generalsekretär erneut die Null-Toleranz-Politik der UEFA gegenüber illegalen Geschäften wie Spielmanipulationen und Korruption unterstrich. Infantino erklärte, dass jeder, der sich in solche Aktivitäten verwickeln lasse, schwere Strafen des europäischen Dachverbandes zu erwarten habe.

"Lassen Sie mich die Gelegenheit nützen, Sie erneut daran zu erinnern, wie wichtig hier bei der UEFA für uns der Begriff Respekt ist", erzählte er den Teilnehmern an der Auslosung der UEFA Europa League."Dank der im Juni vom UEFA-Exekutivkomitee verabschiedeten neuen, härteren Regularien werden wir in Zukunft nicht zögern, Vereine, Offizielle, oder jeden anderen so hart wie möglich zu bestrafen, sofern er in irgendwelche Manipulationen im Spielbetrieb involviert ist."

"Unsere Marschroute war und ist eine Null-Toleranz-Politik gegenüber allen illegalen Aktivitäten im Fußball", sagte der UEFA-Generalsekretär. "Wir alle müssen in dieser Angelegenheit zusammenarbeiten, damit diese Politik Erfolg hat."