Tschechischer Fußball trauert um Josef Kadraba

Der torgefährliche Josef Kadraba, der wesentlichen Anteil an der Qualifikation der Tschechoslowakei für das WM-Finale 1962 hatte, ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

©SK Slavia Praha

Josef Kadraba, der 1962 für die Tschechoslowakei im WM-Finale spielte, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Der gefährliche Stürmer stand 17 Mal für die tschechoslowakische Nationalmannschaft im Einsatz und erzielte neun Tore.

Seine fußballerische Karriere begann Kadraba bei SK Rakovník, bevor er zu SK Kladno und darauf zu den beiden bekanntesten tschechischen Vereinen, Sparta Prag und Slavia Prag wechselte. Mit 117 Meisterschaftstoren gehört er zu den führenden tschechischen Torschützen und machte sich insbesondere einen Namen mit Slavia Prag, wo er in 114 Partien 92 Tore erzielte.

Der gefürchtete Torjäger verhalf der tschechoslowakischen Nationalmannschaft 1962 in Chile zur WM-Endspiel-Qualifikation. Nach der Niederlage seines Teams gegen Mexiko in der Gruppenphase erhielt er einen Platz in der Startformation. Er nutzte diese Chance und erzielte im Halbfinale gegen Jugoslawien (Endstand 3:1) das erste Tor. Später stand er auch im Endspiel in Santiago gegen Brasilien, gegen welches das Team von Rudolf Vytlačils mit 1:3 verlor, von Anfang an auf dem Platz.

Kadraba lebte ab 1967 in Wien, war jedoch bis zu seinem Tod ein sehr regelmäßiger und gern gesehener Besucher in Prag.
 

 

 

Oben