Liverpool trauert um Fußballlegende Tommy Smith

Tommy Smith, der in einem Zeitraum von 15 Jahren 638 Mal für den FC Liverpool zum Einsatz gekommen war und 1977 einen entscheidenden Treffer im Europapokal-Finale erzielte, womit er seinem Klub zum Sieg verhalf, ist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Tommy Smith (links) bejubelt mit Kevin Keegan den Sieg des FC Liverpool gegen Newcastle United im FA-Cup-Finale 1974
Tommy Smith (links) bejubelt mit Kevin Keegan den Sieg des FC Liverpool gegen Newcastle United im FA-Cup-Finale 1974 ©Getty Images

Mit dem Tod seines ehemaligen Kapitäns Tommy Smith im Alter von 74 Jahren hat der FC Liverpool einen der bedeutendsten Spieler seiner Geschichte verloren.

In den Jahren zwischen 1963 und 1978 stand Smith, der auch „Anfield Iron“ - das Eisen von Anfield - genannt wurde, 638 Mal für den Verein seiner Heimatstadt auf dem Platz und trug dazu bei, dass das Team das Nonplusultra des englischen Fußballs jenerzeit wurde. In dieser Zeit wurde der Klub viermal Meister, gewann zweimal den FA Cup und holte sich seine ersten drei Europapokal-Titel.

Bill Shankly, sein erster Trainer bei den Reds, sagte einst über den kampfstarken Abwehrspieler, dass er nicht geboren, sondern vielmehr aus Stein herausgehauen worden sei. Er konnte als Innenverteidiger oder im Mittelfeld spielen. Sein Ruf als Mann, der hart im Nehmen war, eilte ihm in einer zweikampfintensiven Zeit voraus, was seine Mitspieler nicht unbeeindruckt ließ. Bob Paisley, der als Trainer auf Bill Shankly folgte, fand einmal diese anerkennenden Worte für Smith: „Es war ein bisschen so, als hätte man seinen großen Bruder dabei, der einen immer aus dem Dreck zieht.“

Smith kam im Mai 1963 zum ersten Mal für die Profis des Liverpool FC in einem Heimspiel gegen Birmingham City zum Einsatz. In der Saison 1964/65 war er am ersten FA-Cup-Gewinn der Reds beteiligt, als diese sich im Finale in Wembley mit 2:1 gegen Leeds United durchsetzten. Ein Jahr später wurde er erstmalig englischer Meister.

Tommy Smith, der 1971 sein einziges Länderspiel für England bestritt, war eine Schlüsselfigur, die im Verlauf des folgenden Jahrzehnts wesentlich zu den ersten europäischen Erfolgen der Reds beitrug. 1973 war er Mannschaftskapitän, als Borussia Mönchengladbach gegen Liverpool das Nachsehen hatte. Es sollte das erste von zwei siegreichen Europapokal-Endspielen innerhalb von vier Jahren werden. In der Saison 1976/77, die seine letzte sein sollte, erzielte er per Kopf das mitentscheidende zweite Tor im Endspiel um den Pokal der europäischen Meistervereine gegen Gladbach in Rom, das die Mannschaft von Bob Paisley auf die Siegerstraße zum 3:1 führte.

Am Ende entschloss sich Smith, eine weitere Saison zu bleiben, bevor er zu Swansea City wechselte, wo er dem walisischen Verein im letzten Jahr seiner Karriere zum Aufstieg in die zweithöchste englische Spielklasse verhalf.

Kenny Dalglish, ehemaliger Trainer des FC Liverpool und Teamkollege von Smith im Europapokal-Finale von 1977, zeigte sich erschüttert: „Er war ein fantastischer Spieler in den Diensten des Vereins und ein großartiges Aushängeschild für den FC Liverpool. Sein Tod erfüllt uns mit großer Trauer, aber wir werden ihn niemals vergessen.“

Oben