Früherer schottischer Kapitän Eric Caldow verstorben

Eric Caldow, 14-facher Kapitän der schottischen Nationalmannschaft und langjähriger Spieler der Glasgow Rangers mit über 400 Einsätzen in den 1950er- und 1960er-Jahren, ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

Eric Caldow führt die schottische Nationalelf bei der Partie gegen England 1961 im Wembley-Stadion aufs Feld.
Eric Caldow führt die schottische Nationalelf bei der Partie gegen England 1961 im Wembley-Stadion aufs Feld. ©Getty Images

Der frühere Spielführer der Glasgow Rangers und der schottischen Nationalmannschaft, Eric Caldow, ist im Alter von 84 Jahren verstorben.
Der Außenverteidiger lief in 13 Jahren 407 Mal für die Rangers auf und wurde mit dem Klub fünfmal Meister, zweimal schottischer Pokal- und dreimal Ligapokal-Sieger. Er war Kapitän der Mannschaft, die das UEFA-Pokalsiegerpokal-Finale 1961 erreichte.

Darüber hinaus trug er 40 Mal das schottische Nationaltrikot, 14 Mal führte er seine Elf auf den Platz. Bei der WM 1958 in Schweden bestritt er drei Partien. Seine Nationalmannschaftskarriere wurde durch einen Beinbruch beim legendären 2:1-Sieg der Schotten über England 1963 im Wembley-Stadion beendet.

2007 wurde Eric Caldow in die Ruhmeshalle des Schottischen Fußballverbands (SFA) aufgenommen. „Ich bin tief betrübt über die Nachricht von Erics Tod“, so Verbandspräsident Alan McRae. „Er war einer der besten Außenverteidiger, die Schottland je hatte.“

Auch die Glasgow Rangers zollten ihrem ehemaligen Spielführer Anerkennung. „Eric war ein Spieler, bei dem einem spontan das Wort ,heldenhaft‘ in den Sinn kommt“, so der Vorstandsvorsitzende David King. „Er war der Inbegriff der Werte und Charaktereigenschaften, für die dieser Verein steht.“

Oben