Europas Fußball trauert um Gerhard Mayer-Vorfelder

Gerhard Mayer-Vorfelder, ehemaliger Präsident des Deutschen Fußball-Bundes sowie UEFA-Vizepräsident und Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Gerhard Mayer-Vorfelder ist mit 82 Jahren gestorben
Gerhard Mayer-Vorfelder ist mit 82 Jahren gestorben ©UEFA.com

Der deutsche und der europäische Fußball trauern um Gerhard Mayer-Vorfelder, der im Alter von 82 Jahren gestorben ist. Mayer-Vorfelder war ein ehemaliger UEFA-Vizepräsident und Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees, außerdem Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und UEFA-Ehrenmitglied.

"Gerhard war ein großer Mann und ein Visionär. Ich habe es wirklich genossen, mit ihm über Ideen und Vorschläge zur Verbesserung des europäischen Fußballs zu diskutieren", erklärte UEFA-Präsident Michel Platini. "Er hat unermüdlich daran gearbeitet, um dieses Spiel, das er so liebte, zu fördern und zu schützen. Wir werden ihn vermissen."

Gerhard Mayer-Vorfelder wurde in Mannheim geboren. Nach erfolgreichem Jura-Studium in Freiburg und Heidelberg wurde er persönlicher Referent von Baden-Württembergs Ministerpräsident Hans Filbinger und, später, baden-württembergischer Minister für Kultus und Sport. Es folgte eine Zeit als Finanzminister Baden-Württembergs.

Von 1968 bis 1985 war er Vorstandsmitglied des Württembergischen Fußball-Verbands. 1975 wurde Mayer-Vorfelder Präsident des VfB Stuttgart, unter seiner Ägide feierten die Schwaben zwei deutsche Meisterschaften. Im Jahr 2000 trat er nach 25 Jahren als VfB-Präsident von seinem Amt zurück und wurde im April 2001 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes - einen Posten, den er bis nach der FIFA-WM 2006 in Deutschland innehatte. Anschließend wurde er Ehrenpräsident des DFB.

Gerhard Mayer-Vorfelder wurde 2000 in das UEFA-Exekutivkomitee gewählt und blieb dort bis 2009. Von 2007 bis 2009 wirkte er als Vizepräsident der UEFA und hatte in derselben Zeit den Vorsitz in der HatTrick-Kommission. Zwischen 2004 und 2007 war er Mitglied der Exco-Arbeitsgruppe in EU-Fragen und Mitglied der Task Force Klublizenzierung (1998-2002), der Task Force EU-Beziehungen (2000-02) und der Task Force Europäischer Klubfußball (1998-2000).

Auf dem XXXIII. Ordentlichen UEFA-Kongress in Kopenhagen wurde er 2009 zum Ehrenmitglied des europäischen Fußball-Dachverbandes ernannt.

Oben