Bulgarien trauert um Stürmer Slavkov

Der ehemalige bulgarische Nationalstürmer Georgi Slavkov, der 1981 mit 31 Toren für den PFC Botev Plovdiv den europäischen Goldenen Schuh gewann, ist im Alter von 55 Jahren verstorben.

Georgi Slavkov
Georgi Slavkov ©Meridian Match

Der ehemalige bulgarische Nationalstürmer Georgi Slavkov, der 1981 mit 31 Toren für den PFC Botev Plovdiv den europäischen Goldenen Schuh gewann, ist im Alter von 55 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt verstorben.

"Wir sind traurig, dass einer der größten Spieler in der Geschichte von Botev am Nachmittag überraschend gestorben ist, nur Minuten nach dem Ende seines Arbeitstags als Chefdirektor unserer Fußballanlage, Botev 1912", hieß es in einer Mitteilung des Vereins. "Botev spricht der Familie sein Beileid aus. Ruhe in Frieden Zhoro." Mit dem PFC CSKA Sofia meldete sich ein weitere Ex-Verein Slavkovs zu Wort: "Heute ist eine unserer Legenden und ein großer Mann im Alter von nur 55 Jahren gestorben. Unser tiefstes Beileid gilt der Familie und den Freunden von Georgi Slavkov".

Slavkov war einer der wichtigsten Stürmer im bulgarischen Fußball und erzielte in 37 Länderspielen zwischen 1978 und 1982 elf Tore. 1981 war er vor Ungarns Tibor Nyilasi (30 Tore für Ferencvárosi TC) und Deutschlands Karl-Heinz Rummenigge (29 für den FC Bayern München) der gefährlichste Torjäger Europas. Im selben Jahr gewann er mit Botev den bulgarischen Pokal. Für den Verein aus Plovdiv erzielte er 62 Tore in 112 Partien, war aber auch zweimal beim PFC CSKA Sofia angestellt, wo er zweimal Meister und zweimal Pokalsieger wurde. Später wechselte Slavkov nach Frankreich und spielte von 1986 bis 1988 für AS Saint-Étienne, ehe es ihn nach Portugal zu GD Chaves und Israel zu Hapoel Tel-Aviv FC zog.

Oben