Wembley, Amsterdam ArenA und Prag tragen Endspiele 2013 aus

Das Endspiel der UEFA Champions League 2013 findet in Wembley statt, während das Finale der UEFA Europa League in der Amsterdam ArenA ausgetragen und der UEFA-Superpokal in Prag ausgespielt wird.

Wembley wird zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren Schauplatz für das Finale der UEFA Champions League sein
Wembley wird zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren Schauplatz für das Finale der UEFA Champions League sein ©Getty Images

Wembley-Stadion, Amsterdam ArenA und Eden-Stadion in Prag heißen die Austragungsorte für die Endspiele der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und des UEFA-Superpokals 2013

Bei seiner Sitzung im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon wählte das UEFA-Exekutivkomitee heute einstimmig die Austragungsorte für die UEFA-Klubwettbewerbsendspiele 2013.

Das Finale der UEFA Champions League wird im Wembley-Stadion stattfinden, das Finale der UEFA Europa League in der Amsterdam ArenA und der UEFA-Superpokal im Eden-Stadion in Prag.

Zu den außergewöhnlichen Umständen betreffend die Wahl des Wembley-Stadions zum Austragungsort des Champions-League-Finales 2013 sagte UEFA-Präsident Michel Platini:

"Der 1863 gegründete Englische Fußballverband ist der älteste aller Fußballverbände und wird 2013 sein 150-Jahr-Jubiläum feiern. In Anbetracht der Besonderheit dieses historischen Moments für unseren Sport und der Tatsache, dass 2013 auch die Spielregeln 150 Jahre alt werden, erachtet die UEFA es als ihre Pflicht, es dem englischen Verband zu ermöglichen, diesen Anlass gebührend zu feiern. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, für das Finale der UEFA Champions League 2013 nach England und insbesondere ins Wembley-Stadion zurückzukehren – in die Heimat des Englischen Fußballverbands."

"Ich denke, dass es wichtig ist, für 150 Jahre FA eine Anerkennung zu zollen", fügte Herr Platini nach der Bekanntgabe der Entscheidung hinzu. "Wir treffen uns heute hier, weil vor 150 Jahren Leute in England die Fußballregeln aufgeschrieben haben. Ich glaube, dass das ein echter Moment des Respekts ist – wenn wir die Vergangenheit vergessen, haben wir keine Zukunft. Außerdem werden wir im Vorfeld des UEFA-Champions-League-Finales auch den XXXVII. Ordentlichen UEFA-Kongress in London abhalten."

Das Endspiel der UEFA Champions League 2011/12 ist für den 19. Mai in der Fußball Arena München terminiert worden, während zehn Tage vorher im Nationalstadion von Bukarest der Sieger der UEFA Europa League gesucht wird.

Das Exekutivkomitee genehmigte außerdem einstimmig den Vorschlag des Vorsitzenden der EURO 2016 SAS, Jacques Lambert, der Liste der bereits festgelegten neun Austragungsstädte für die UEFA EURO 2016 die beiden Reservestädte Toulouse und Saint-Étienne hinzuzufügen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Anzahl der teilnehmenden Nationalverbände für die UEFA EURO 2016 von 16 auf 24 erhöht und folglich die Anzahl Spiele von 31 auf 51 steigen wird, erachtete es das Exekutivkomitee als sinnvoll, die Zahl der Austragungsstädte auf elf zu erhöhen, um die größere Anzahl Spiele besser bewältigen zu können.

"Ich habe es begrüßt, dass das Exekutivkomitee ohne Verzögerung eingegriffen hat und damit alle Spekulationen beendet hat", sagte Herr Platini. "Ich bin überzeugt, dass die Entscheidung des Exekutivkomitees eine gute ist. Es ist eine vernünftige Entscheidung für die UEFA, eine Entscheidung für die Gleichheit der Kandidatenstädte und eine Entscheidung im Interesse des Gastgeberlandes."

Alle übrigen Beschlüsse der UEFA-Exekutivkomiteesitzung, die morgen Vormittag fortgesetzt wird, werden am Ende der Sitzung bei einer Medienkonferenz bekannt gegeben. Diese ist auf Freitag, 17. Juni, 12.15 Uhr MEZ am UEFA-Sitz angesetzt.

Oben